zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

29. September 2005

Was ist seelische Gesundheit?

Öffentliche Vortragsreihe vom 9. bis 13. Oktober 2005 im Zentrum für Psychosoziale Medizin des Universitätsklinikums Heidelberg

Was ist seelische Gesundheit? Unter diesem Motto steht die Vortragsreihe vom 9. bis 13. Oktober 2005, zu der das Zentrum für Psychosoziale Medizin des Universitätsklinikums Heidelberg die Bevölkerung anlässlich des Welttags der seelischen Gesundheit herzlich einlädt.

Der Welttag der seelischen Gesundheit wurde 1992 von der World Federation for Mental Health (WFMH) ins Leben gerufen. Er findet jährlich am 10. Oktober statt und soll über psychische Erkrankungen aufklären sowie auf die Probleme von psychisch erkrankten Menschen aufmerksam machen.

Die öffentliche Veranstaltungsreihe in Heidelberg startet am Sonntag, dem 9. Oktober um 17 Uhr, mit dem Vortrag von Professor Dr. Wolfgang Herzog, Ärztlicher Direktor der Klinik für Psychosomatik, zum Thema "Der Körper – ein Spiegel der Seele?". Dieser Vortrag und die offizielle Eröffnung der Vortragsreihe finden im Museum der Sammlung Prinzhorn, Voßstraße – Ecke Hospitalstraße, in Heidelberg-Bergheim statt.

Insgesamt vier weitere Vorträge finden an den folgenden Abenden vom 10. bis zum 13. Oktober jeweils um 20 Uhr im Institut für Medizinische Psychologie, Bergheimer Straße 20, statt. Der Eintritt ist frei. Das Themenspektrum reicht von der "Verrücktheit in der Pubertät" über Depressionen, Paarbeziehung bei älteren Menschen und Anregungen zum Umgang mit Ärzten.

Zum Heidelberger Zentrum für Psychosoziale Medizin gehören die fünf Kliniken und Institute des Heidelberger Klinikums mit ca. 450 Mitarbeitern, die Patienten mit psychischen Erkrankungen betreuen. Es ist die bundesweit erste Einrichtung, in der diese Patienten stationär und ambulant über Klinikgrenzen hinweg gemeinsam von Ärzten verschiedener Fachrichtungen (Psychosomatik, Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie) behandelt werden. Gleichzeitig gibt es eine enge Verbindung der Psychosomatik zur Inneren Medizin.

Programm:

9.10.:
17 Uhr (Sammlung Prinzhorn):
Grußwort des Bürgermeisters Dr. Joachim Gerner
Anschließend:
"Der Körper – ein Spiegel der Seele?" (Prof. Dr. Wolfgang Herzog)

10.10.:
20 Uhr (Institut für Medizinische Psychologie):
"Ist Verrücktsein in der Pubertät normal?" (Prof. Dr. Franz Resch)

11.10.:
20 Uhr (Institut für Medizinische Psychologie):
"Depressionen – wenn Menschen aus der gemeinsamen Zeit herausfallen" (PD Dr. Dr. Thomas Fuchs)

12.10.:
20 Uhr (Institut für Medizinische Psychologie):
"Wenn alte Liebe rostet...: Paarbeziehungen und Wohlbefinden bei älteren Paaren" (PD Dr. Astrid Riehl-Emde)

13.10.:
20 Uhr (Institut für Medizinische Psychologie):
"Was uns gesund macht: Anregungen zum Umgang mit Ärzten" (Prof. Dr. Rolf Verres)

Sammlung Prinzhorn: Voßstraße – Ecke Hospitalstraße
Hörsaal des Instituts für Medizinische Psychologie: Bergheimer Sraße 20



Rückfragen bitte an
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 – 56 45 36
Fax: 06221 – 56 45 44
Handy: 0170 – 57 24 725
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de
www.klinikum.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg


Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg