zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

19. September 2005

Nachwuchspreise an Wissenschaftler der Universität Heidelberg

Victor-Moritz-Goldschmidt-Preis und Paul-Ramdohr-Preis für Wissenschaftler des Mineralogischen Instituts der Universität Heidelberg

Bei der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft in Aachen wurden gleich zwei Nachwuchspreise an Wissenschaftler der Universität Heidelberg vergeben: Dr. Horst Marschall erhält den Paul-Ramdohr-Preis für seinen vorjährigen Vortrag, in dem er sich mit dem Stofftransfer in Subduktionszonen befasste und dabei das Verhalten der leichten Elemente Lithium, Beryllium und Bor bei der Entwässerung der subduzierten Lithosphärenplatte beleuchtete. Der Preis ist nach dem ehemals an der Universität Heidelberg tätigen weltberühmten Mineralogen Paul Ramdohr (1890-1985) benannt.

Der Victor-Moritz-Goldschmidt-Preis, benannt nach dem modernen Begründer der Geochemie, wurde an Priv.-Doz. Dr. Mario Trieloff in Würdigung seiner fundamentalen Beiträge zur Entwicklung von Planetesimalen und zum Verhalten von Edelgasen im System Erde verliehen. Trieloff ist ein international hoch angesehener Kosmo- und Geochemiker, der sich seit vielen Jahren mit der Entstehung und Entwicklung fester Körper im frühen Sonnensystem sowie mit der geochemischen Entwicklung der Erde, insbesondere des Erdmantels, befasst.



Rückfragen bitte an
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
www.uni-heidelberg.de/presse




Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg