zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

23. September 2005

Internationales Symposium zur Chirurgischen Endoskopie

70. Geburtstag von Professor Dr. Bernd Christoph Manegold ist Anlass für ein internationales Symposium mit dem Thema "Endoskopie als Operative Therapie" am 1. Oktober 2005

Der 70. Geburtstag von Professor Dr. Bernd Christoph Manegold ist Anlass für ein internationales Symposium mit dem Thema "Endoskopie als Operative- Therapie", das am 1. Oktober 2005 von 10 bis 15 Uhr im Mannheimer Universitätsklinikum (Haus 6, Ebene 4, Hörsaal 1) stattfindet. Zu der Veranstaltung für Fachleute auf dem Gebiet der Chirurgischen Endoskopie werden internationale Experten erwartet. In ihren Vorträgen werden sie über aktuelle diagnostische Möglichkeiten, Patientenkomfort und – vor allem – therapeutisch-interventionelle Möglichkeiten der modernen Endoskopie referieren. Die wissenschaftliche Leitung des Symposiums übernehmen Stefan Post, Professor der Universität Heidelberg, und der Leiter der Sektion Endoskopie und Sonographie, Dr. Georg Kähler.

Endoskopische Untersuchungen ermöglichen einen Einblick ins Körperinnere mit Hilfe schlauchartiger medizinischer Geräte. In der Regel dient das diagnostischen Zwecken. Doch die Spezialisten der Chirurgischen Endoskopie gehen einen Schritt darüber hinaus, indem sie eine während der Untersuchung festgestellte Erkrankung direkt behandeln. Typische Beispiele für chirurgisch-endoskopische Eingriffe sind Spiegelungen, in deren Verlauf Polypen und flache Tumoren des Magens, der Speiseröhre und des Darmes von der Organwand entfernt werden können. Dies geschieht mit Hilfe einer durch den endoskopischen Schlauch eingeführten Schlinge und anderer Spezialinstrumente. Ein neues, in Mannheim entwickeltes Verfahren erlaubt es sogar, ganze Magenabschnitte komplett endoskopisch zu entfernen. Endoskopische Eingriffe können in der Regel ambulant ausgeführt werden, so dass die Patienten um einen stationären Krankenhausaufenthalt und eine große Operation herumkommen.

Professor Dr. Bernd Christoph Manegold, der im Oktober 2002 nach 34 Jahren am Universitätsklinikum Mannheim seinen Abschied als Leiter der Abteilung für Chirurgische Endoskopie nahm, gilt weltweit als einer der Pioniere seines Faches. "Generationen von Endoskopikern und Ärzten verschiedenster Fachgebiete verdanken Professor Manegold ihre endoskopische Ausbildung und mannigfaltige Inspirationen", schreiben Professor Post und Dr. Kähler in ihrer Einladung zum Symposium. Manegold, der am 31. August dieses Jahres seinen 70. Geburtstag feierte, wird auf internationalen Kongressen als kenntnisreicher Referent geschätzt und ist auch heute noch wissenschaftlich an der Fakultät für Klinische Medizin Mannheim der Universität Heidelberg tätig.



Rückfragen bitte an
Klaus Wingen
Universitätsklinikum Mannheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0 621 3833549, Fax 3832195
klaus.wingen@klinikum-mannheim.de
www.klinikum-mannheim.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
www.uni-heidelberg.de/presse




Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg