zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

14. September 2005

Experten für Alternsmedizin tagen Mitte September

200 Teilnehmer zum 14. baden-württembergischen Geriatrietag erwartet

Im Jahr 2030 wird jeder dritte Deutsche älter als 60 Jahre sein, schon heute trifft dies auf immerhin jeden vierten zu. Mit den medizinischen Aspekten des Alterns und des Alters werden sich die über 200 Teilnehmer des 14. baden-württembergischen Geriatrietages befassen. Zu diesem Erfahrungsaustausch treffen sich Ärzte, Pflegekräfte und andere Experten am Mittwoch, 21. September 2005, im Mannheimer Landesmuseum für Technik und Arbeit. Ausrichter der Tagung ist die auf Geriatrie spezialisierte IV. Medizinische Klinik des Mannheimer Universitätsklinikums.

"Der Alternsprozess verläuft bekanntlich individuell sehr unterschiedlich, aber früher oder später kommt es bei jedem zu einer Funktionsminderung der Organe und zu einer Abnahme des Leistungsvermögens," sagt Professor Dr. Rainer Gladisch, Direktor der IV. Medizinischen Universitätsklinik und Professor der Universität Heidelberg. "Damit verbunden ist eine Zunahme von Erkrankungen, häufig von mehreren chronischen Krankheiten gleichzeitig. Beim Geriatrietag werden wir uns unter anderem mit der Frage befassen, wie hier eine sinnvolle Vorbeugung aussehen kann und inwieweit dies dem Gesundheitssystem sogar Kosten sparen kann." Außerdem wollen die Tagungsteilnehmer den Stellenwert ihrer Fachrichtung innerhalb der Medizin diskutieren.

Mannheim ist eines von landesweit sieben geriatrischen Zentren und hatte zuletzt im Jahr 1997 den damals 6. Geriatrietag des Landes Baden-Württemberg ausgerichtet. Eröffnet wird der diesjährige Geriatrietag von Sozialminister Andreas Renner und Mannheims Erster Bürgermeisterin Mechthild Fürst-Diery.



Rückfragen bitte an:
Klaus Wingen
Universitätsklinikum Mannheim
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0621 3833549, Fax 3832195
klaus.wingen@klinikum-mannheim.de
www.klinikum-mannheim.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
www.uni-heidelberg.de/presse




Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg