zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

8. Juli 2005

Prof. Frank Glorius erhält BASF Catalysis Award 2005

Chemiker der Universität Marburg auf dem "Heidelberg Forum of Molecular Catalysis" für seine Forschung ausgezeichnet

Prof. Frank Glorius erhält BASF Catalysis Award 2005
Prof. Frank Glorius erhält BASF Catalysis Award 2005. Dr. Stefan Marcinowski, Mitglied des Vorstands der BASF und Sprecher der Forschung, überreichte auf dem "Heidelberg Forum of Molecular Catalysis" den mit 10.000 Euro dotierten BASF Catalysis Award 2005 an Professor Dr. Frank Glorius von der Universität Marburg. Links im Bild der Gastgeber der Tagung Professor Dr. Peter Hofmann vom Organisch-Chemischen Institut der Universität Heidelberg.
Foto : BASF

Für seine herausragenden Beiträge zu katalytischen Verfahren für die organische Synthese erhält Professor Dr. Frank Glorius von der Universität Marburg heute den BASF Catalysis Award 2005. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung überreicht Dr. Stefan Marcinowski, Mitglied des Vorstands der BASF und Sprecher der Forschung, auf dem "Heidelberg Forum of Molecular Catalysis", einer internationalen Fachtagung, die gemeinsam von der Universität Heidelberg, der BASF Aktiengesellschaft und dem Sonderforschungsbereich 623 "Molekulare Katalysatoren" organisiert wird.

"Die Katalyse ist ein Forschungsfeld mit großer Innovationskraft. Für die chemische Industrie ist sie eine Schlüsseltechnologie, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Schließlich werden 85 bis 90 Prozent unserer Produkte mit Hilfe katalytischer Verfahren hergestellt. Es liegt der BASF sehr am Herzen, talentierte junge Forscher bei ihrer Arbeit auf dem Gebiet der Katalyse zu unterstützen", betont Dr. Stefan Marcinowski.

Der 32-jährige Chemiker Dr. Frank Glorius, seit Dezember 2004 Professor für Organische Chemie an der Universität Marburg, verfolgt in seinen Forschungsarbeiten das Ziel, die Synthese organischer Moleküle durch die Implementierung neuer Katalyse-Konzepte wesentlich zu vereinfachen. Dabei stehen sowohl die Entwicklung neuer Transformationen als auch die Steigerung von Selektivität und Effizienz chemischer Prozesse im Mittelpunkt seines Interesses. Ihren Nutzen zeigen die entwickelten Methoden durch ihre Anwendung in Synthesen von biologisch aktiven Verbindungen und Naturstoffen (Coniin, Isooncinotin). In drei wichtigen Bereichen (Kreuzkupplungsreaktionen, asymmetrische Pyridinhydrierung, organokatalysierte "konjugierte" Umpolung) erzielte Professor Dr. Frank Glorius bereits Fortschritte, die in der Fachwelt für Aufsehen sorgten.

Viele organische Reaktionen laufen nicht selbstständig ab, erst die Hilfestellung durch einen Katalysator macht sie möglich. Häufig wird diese Rolle von Metallatomen übernommen, die mit einem bestimmten Ligand verknüpft sind. Die Arbeitsgruppe von Professor Glorius hat unter anderem eine neue Klasse von Liganden entwickelt, die das katalytisch aktive Metall umschließen wie eine Auster ihre Perle. Der Ligand (Auster) kann sich dabei öffnen oder schließen und so das Metall (Perle) durch Abschirmung schützen oder aber durch Öffnung zugänglich machen. Diese ungewöhnlichen Liganden ermöglichen die Katalyse ansonsten schwieriger Kreuzkupplungsreaktionen, die beispielsweise für den Aufbau von Pharmawirkstoffen wichtig sind.

Hinweis für die Redaktionen
Ein Porträtfoto des Preisträgers kann auf der BASF-Homepage unter dem Schlagwort Forschung und Entwicklung heruntergeladen werden: www.basf.de/de/news/fotos
Ab dem frühen Nachmittag wird dort auch ein aktuelles Pressefoto der Preisübergabe in Heidelberg zur Verfügung stehen.



Rückfragen bitte an
Christian Böhme
Telefon: +49 621 60-20130
Telefax: +49 621 60-92693
christian.boehme@basf-ag.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
www.uni-heidelberg.de/presse




Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg