zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

4. Juli 2005

Prävention von Jugendkriminalität

Institut für Kriminologie der Universität Heidelberg veranstaltet Tagung im Rahmen der Heidelberger Sicherheitswochen – 8. Juli 2005, 10.00 bis 16.00 Uhr, Großer Rathaussaal der Stadt Heidelberg

Die Landesgruppe Baden-Württemberg der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e.V. (DVJJ) veranstaltet ihre diesjährige Tagung in Kooperation mit dem Institut für Kriminologie, der Polizeidirektion Heidelberg und der Stadt Heidelberg im Rahmen der Heidelberger Sicherheitswochen am 8. Juli 2005 im Großen Rathaussaal der Stadt Heidelberg von 10.00 bis 16.00 Uhr. Die Tagung widmet sich dem Thema "Prävention von Jugendkriminalität". Es sollen Grundfragen der Prävention von Jugendkriminalität und praktische Erfahrungen mit kriminalpräventiven Maßnahmen erörtert werden.

Prof. Michael Walter, Köln, spricht über Chancen und Grenzen der Kriminalprävention, Prof. Helmut Kury, Freiburg, referiert über die Erfolgsmessung von kriminalpräventiven Maßnahmen. Dr. Johann Haffner und Sabine Fischer, beide Universität Heidelberg, stellen das Projekt "Jugendsozialarbeit/Schulsozialarbeit an Heidelberger Haupt- und Förderschulen" vor. Oberstaatsanwalt Christoph Frank, Freiburg, erläutert die Diversion im Jugendstrafverfahren sowie weitere Möglichkeiten, ein Jugendstrafverfahren ohne Hauptverhandlung und Urteil zu erledigen. Schließlich behandelt Prof. Bernd-Dieter Meier, Hannover, die präventive Wirkung der jugendstrafrechtlichen Sanktionen.

Die Tagung wendet sich an Praktiker der Jugendstrafrechtspflege von Justiz, Polizei, Jugend- und Bewährungshilfe, an Wissenschaftler und sonstige Interessierte. Die Veranstalter hoffen, mit der Tagung erfolgversprechende Möglichkeiten für eine Prävention von Jugendkriminalität aufzuzeigen.

Hier das komplette Programm.



Weitere Informationen:
Prof. Dr. Dieter Dölling
Institut für Kriminologie der Universität Heidelberg
Tel. 06221 547489/90/91
ifk@krimi.uni-heidelberg.de
www.dvjj-bw.uni-hd.de

Allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
www.uni-heidelberg.de/presse

Irene Thewalt
Tel. 06221 542311, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg