zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

12. Juni 2005

Einstein am Samstagmorgen

Physikalische Vorträge zum Einsteinjahr – Heidelberger Professoren der Fakultät für Physik und Astronomie halten drei Vorträge, zu denen die Öffentlichkeit herzlich eingeladen ist – Samstag, 16. Juli 2005, 11.00 bis 13.00 Uhr, Hörsaalzentrum Physik, Im Neuenheimer Feld 308

Die bläulichen Ringsegmente sind Teile von
Die bläulichen Ringsegmente sind Teile von "Einsteinringen", die dadurch entstehen, dass das Licht schwacher Galaxien, die in Sichtrichtung hinter einem großen Galaxienhaufen liegen, durch dessen Schwerefeld wie durch eine Linse in Richtung auf die Erde abgelenkt wird. Dieser von Einstein vorhergesagte Linseneffekt wird inzwischen von den Astrophysikern genutzt um die Massenverteilung im Universum, insbesondere die der unsichtbaren Dunklen Materie, zu messen.

Was wird aus unserem Universum? Urknall – dunkle Materie – dunkle Energie... Die Kosmologie hat im letzten Jahrzehnt durch spektakuläre neue Beobachtungen einen enormen Aufschwung genommen. Dabei bietet Einsteins allgemeine Relativitätstheorie, die dieser 1916 publiziert hat, die theoretische Grundlage für die Beschreibung der Entwicklung unseres Universums seit dem Urknall und seiner Zukunft.

Drei international bekannte Heidelberger Wissenschaftler werden die wesentlichen Erkenntnisse, Entdeckungen und die Faszination dieses Forschungsgebietes in einer für Laien verständlichen Form präsentieren.

Prof. Hans-Walter Rix vom Max-Planck-Institut für Astronomie hält den Vortrag "Wie es Licht wurde im Universum". Zum Thema "Kosmischer Schall, beschleunigte Kerzen und krummes Licht: Unser Bild des Dunklen Universums" spricht Prof. Matthias Bartelmann vom Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg. Der Vortrag von Prof. Christof Wetterich, Institut für Theoretische Physik, trägt den Titel "Quintessenz – die Rätsel der Dunklen Energie".

Die Öffentlichkeit ist zu den Vorträgen sehr herzlich eingeladen.



Weitere Informationen:
Karin Sparenberg
Physikalisches Institut der Universität Heidelberg
Tel. 06221 549223, Fax 549262
sparenb@physi.uni-heidelberg.de

Allgemeine Rückfragen von Journalisten bitte an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
www.uni-heidelberg.de/presse

Irene Thewalt
Tel. 06221 542311, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg