zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

1. Juli 2005

Ehemaligentreffen der Universität Heidelberg in Krakau

Begegnung polnischer Alumni an der Jagiellonen-Universität Krakau vom 17. bis 19. Juni 2005 – Eröffnung durch den Rektor der Universität Heidelberg, Prof. Peter Hommelhoff – Heidelberg Alumni International beschäftigt sich seit neun Jahren mit Aufbau und Pflege eines Alumninetzwerks

V.l.n.r.: Frau Professor Dr. Helios Rybicka, Präsidentin der A.v.H.-Gesellschaft in Polen; Professor Dr. Musiol, Prorektor der Jagiellonen-Universität Krakau; Professor Dr. Hommelhoff, Rektor der Universität Heidelberg, Frau Mlynska, Übersetzerin
V.l.n.r.: Frau Professor Dr. Helios Rybicka, Präsidentin der A.v.H.-Gesellschaft in Polen; Professor Dr. Musiol, Prorektor der Jagiellonen-Universität Krakau; Professor Dr. Hommelhoff, Rektor der Universität Heidelberg, Frau Mlynska, Übersetzerin

Gäbe es eine allgemeingültige Antwort auf die Frage: Was bewegt einen soignierten Professor der Philosophie, zwei Nächte in einem Zug zu verbringen, um am Alumnitreffen seiner Alma Mater teilzunehmen, dann könnten getrost die Hälfte aller Studien und Konzepte zur Alumniarbeit zu den Akten gelegt werden. Die Freude über die Teilnahme dieses Herrn und selbstverständlich auch aller anderen Anwesenden, überwältigende Eindrücke von Krakau, der Jagiellonen-Universität und der Hilfsbereitschaft der Menschen brachte das Team von Heidelberg Alumni International vom ersten Ländertreffen der polnischen Ehemaligen der Universität Heidelberg mit zurück in die Stadt am Neckar.

Teilnehmer/innen des Alumni Treffens Krakau 2005 im Innenhof des Collegium Maius'
Teilnehmer/innen des Alumni Treffens Krakau 2005 im Innenhof des Collegium Maius'

Heidelberg Alumni International, die Ehemaligenvereinigung der internationalen Alumni der Universität Heidelberg, beschäftigt sich seit nunmehr neun Jahren intensiv mit dem Aufbau und der Pflege eines Alumninetzwerkes. Die Erfahrung aus dieser Zeit wie auch aus den zahlreichen Aktivitäten kann vor allem eines bestätigen: Die Verbundenheit der internationalen Alumni zur Universität Heidelberg besteht und ist überaus lebendig.

Die dreitägige Veranstaltung wurde durch den Rektor der Universität Heidelberg, Prof. Peter Hommelhoff, am Samstagvormittag eröffnet. Zahlreiche polnische Ehemalige unterschiedlicher Generationen und verschiedener Fakultäten waren der Einladung ihrer Universität gefolgt, um den Tag gemeinsam zu verbringen. Im wunderschönen Ambiente des Larisch Palais' traf man sich beim Sektempfang, tauschte Erinnerungen aus und lauschte der Musik des Renaissance Ensemble "Altri canti", das mit historischen Kostümen und seiner Musik das Publikum verzauberte.

Mit weiteren Grußworten ehrten der Prorektor und zukünftige Rektor der Jagiellonen-Universität, Prof. Musiol, sowie Professor Edeltrauta Helios Rybicka, Präsidentin der Alexander von Humboldt-Gesellschaft in Polen und Alumna der Universität Heidelberg, die Veranstaltung. Das Vormittagsprogramm beinhaltete des Weiteren einen sehr interessanten Beitrag des Rektors über "Die Ruperto Carola im internationalen Wettbewerb" sowie den beeindruckenden Festvortrag "Amor – Weg zur Tugend oder zur Hölle? Das große mittelalterliche Lehrbuch von der Liebe" von Prof. Fritz-Peter Knapp, Dozent für Mediävistik am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg.

Der Nachmittag bot neben dem Besuch des Museums der Jagiellonen-Universität im Collegium Maius zwei fesselnde Beiträge ehemaliger Studierender der Universität Heidelberg sowie ein Alumni-Diskussionsforum. Iwona Kozlowska, Expertin für Deutschlandfragen in der Kanzlei des Staatspräsidenten der Republik Polen, wie auch Professor Dr. Marek Szulakiewicz, Universität Torun, berichteten eindrücklich über ihre Zeit in Heidelberg und den Wert ihrer Studien an der Ruperto Carola für ihren beruflichen und persönlichen Werdegang.

Abgerundet wurde dieser für alle Beteiligten interessante und schöne Tag durch ein Abendessen auf Einladung der Universität Heidelberg in einem stimmungsvollen polnischen Restaurant. Die ganz Unermüdlichen fanden sich bereits am nächsten Morgen erneut zu einer Stadtführung der besonderen Art zusammen.

Das Ländertreffen Polen ist Teil einer Reihe von Aktivitäten der Universität Heidelberg, die den Aufbau und die Etablierung eines europäischen Netzwerks Heidelberger Alumni zum Ziel haben. Finanziell unterstützt wurde das Alumniwochenende in Krakau freundlicherweise durch die BASF-Aktiengesellschaft.



Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:
Silke Rodenberg
Dezernat für Internationale Angelegenheiten der Universität Heidelberg
alumnitreffen-polen@alumni.uni-heidelberg.de

Allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
www.uni-heidelberg.de/presse

Irene Thewalt
Tel. 06221 542311, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg