zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

20. Juni 2005

Es gibt mehr Arbeit als man denkt – Oder: Vitamin B ist machbar

Nur jede dritte Stelle in Deutschland wird öffentlich ausgeschrieben – "Life/Work Planning" verschafft Zugang zum verborgenen Arbeitsmarkt – Zentrum für Studienberatung und Weiterbildung der Universität Heidelberg informiert

Am Donnerstag, 7. Juli 2005, stellt die L/WP-Trainerin Julia Glöer in einem Eintages-Seminar die Methode vor. Veranstalter ist das Zentrum für Studienberatung und Weiterbildung der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Die Suche nach dem Traumjob gestaltet sich für Berufsein- und Berufsumsteiger nicht gerade leicht – bei mehr als fünf Millionen Arbeitslosen in Deutschland. Vielfach kommen zum Mangel an freien Stellen auch noch Fehler bei der Bewerbung hinzu. Arbeitssuchende setzen ihre Hoffnungen auf Stellen, die öffentlich in Zeitungen oder dem Internet ausgeschrieben werden. Was grundsätzlich vernünftig klingt, ist schlichtweg ein Denk- und Planungsfehler, denn: In Deutschland wird nur jede dritte Stelle öffentlich ausgeschrieben. Im Klartext heißt das, die größten Chancen bleiben bei der konventionellen Stellensuche ungenutzt.

Und genau hier setzt das Verfahren Life/Work Planning an. L/WP zeigt nicht nur den Zugang zum verborgenen Arbeitsmarkt, sondern liefert auch gleich eine Methode, sich diesen in persönlichen Informationsgesprächen mit Berufspraktikern zu erschließen. Denn: Vitamin B ist keine Frage von Glück oder Zufall, sondern erlern- und machbar.

Das Entgelt beträgt 65 Euro.

Anmeldungen: Tel. 06221 543807
www.uni-heidelberg.de/studium/beratung/lifework.html
oder persönlich in der Friedrich-Ebert-Anlage 62, 2. OG, Raum 205



Rückfragen bitte an
Julia Glöer
Bahrenfelder Straße 263
22765 Hamburg
Tel. 040 390 65 19 mail.: julia.gloeer@web.de

Allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
www.uni-heidelberg.de/presse

Irene Thewalt
Tel. 06221 542311, Fax 542317
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg