zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

16. Juni 2005

Kulturelles Wissen als Schlüsselkompetenz in einer globalisierten Welt

Hettner-Lecture 2005: Eröffnung am 27. Juni 2005 mit öffentlichem Vortrag von Denis Cosgrove – Veranstalter: Geographisches Institut der Universität Heidelberg und die Klaus Tschira Stiftung – Öffentlichkeit ist zu den Vorträgen herzlich eingeladen

Kann Kultur dieselbe politische oder ökonomische Brisanz haben wie die Globalisierung, die Entwicklungsländerproblematik oder die Konflikte um Erdöl? Die Antwort ist ja: Kulturelle Kenntnisse sind in einer immer stärker zusammenwachsenden Welt wichtiger denn je. Das betrifft international operierende Manager genauso wie Politiker bei einer Sitzung der UNO. Kultureller Analphabetismus kann, wie verschiedene politische und wirtschaftliche Konflikte zeigen, fatale politische und wirtschaftliche Folgen haben.

Einer der weltweit bedeutendsten Experten auf dem Gebiet kultureller Identitäten und Konflikte, der international renommierte Geograph Denis Cosgrove (University of California, Los Angeles), ist Gast der diesjährigen Hettner-Lecture. Zur Eröffnung der Hettner-Lecture 2005 am 27. Juni um 18.15 Uhr ist die Öffentlichkeit zu einem englischsprachigen Vortrag von Denis Cosgrove in die Alte Aula der Universität Heidelberg herzlich eingeladen. Darüber hinaus ist die Öffentlichkeit auch bei dem zweiten Vortrag von Denis Cosgrove am 28. Juni 2005 um 15.15 Uhr im Geographischen Institut der Universität Heidelberg sehr willkommen.

Denis Cosgrove zählt zu den international führenden Kulturgeographen. Seine wegweisenden Forschungen zum kulturell konstruierten Landschaftsbegriff und der visuellen Darstellung der Landschaft in Malerei, Literatur oder Kartographie finden weltweit große Aufmerksamkeit.

Die Hettner-Lecture ist eine Vorlesungs- und Seminarreihe des Geographischen Instituts der Universität Heidelberg und der Klaus Tschira Stiftung gGmbH, die zum neunten Mal stattfindet. Vom 29.06.05 bis zum 01.07.05 wird Denis Cosgrove in der Villa Bosch, dem Sitz der Klaus Tschira Stiftung gGmbH, mit in- und ausländischen Nachwuchswissenschaftlern über die Rolle von Landschaften und Symbolen, zu denen das Heidelberger Schloss oder das Brandenburger Tor in Berlin beispielsweise zählen, diskutieren. Dabei geht es unter anderem um die Wahrnehmung der Symbole im Alltag sowie deren Darstellung in Karten oder auf Gemälden.

Das Geographische Institut der Universität Heidelberg und die Klaus Tschira Stiftung haben mit Denis Cosgrove zum neunten Mal einen herausragenden Wissenschaftler als Referenten zu dem Themenkomplex Wirtschaft – Gesellschaft – Information eingeladen. Die Hettner-Lecture will die Öffentlichkeit über ein wichtiges Wissenschaftsthema informieren. Außerdem bietet diese Vorlesungs- und Diskussionsreihe Studierenden und jungen Wissenschaftlern von 14 Universitäten aus 7 Ländern Gelegenheit, mit einem Vordenker ihres Faches direkt über aktuelle Forschungsfragen zu diskutieren.

Die Hettner-Lecture hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der international interessantesten Veranstaltungen der Humangeographie entwickelt. Mit dem Namen Hettner-Lecture wird an Alfred Hettner (1859-1941) erinnert, den ersten Lehrstuhlinhaber der Geographie in Heidelberg. Hettner war einer der einflussreichsten Geographen Deutschlands und zählt zu den wissenschaftlichen Begründern seines Faches.

Zu den öffentlichen Vorträgen von Denis Cosgrove (in englischer Sprache) sind alle Interessierten herzlich eingeladen:

Montag, 27. Juni 2005, 18.15 Uhr: "Apollo's eye: a cultural geography of the globe"
Alte Aula der Universität Heidelberg, Grabengasse 1

Dienstag, 28. Juni 2005, 15.15 Uhr: "Landscape, culture and modernity"
Hörsaal des Geographischen Instituts, Berliner Str. 48



Ansprechpartner:
Prof. Dr. Peter Meusburger und Jana Freihöfer
Geographisches Institut, Universität Heidelberg
Tel. 06221 544581 oder 544573, Fax 545556
Jana.Freihoefer@gmx.de
www.geog.uni-heidelberg.de

Renate Ries
Klaus Tschira Stiftung gGmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Villa Bosch, Schloss-Wolfsbrunnenweg 33,
69118 Heidelberg, Tel. 06221-533214, Fax 533198
renate.ries@kts.villa-bosch.de
www.kts.villa-bosch.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
www.uni-heidelberg.de/presse




Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg