zum Seiteninhalt
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Siegel der Universitaet Startseite der Universität Kontakt: Anschriften und Ansprechpartner Suche: Volltext; Personen; E-Mail; Forschungsdatenbank Sitemap: Seitenüberblick English

Startseite > Presse > Pressemitteilungen im Überblick >

30. Mai 2005

Erste Schritte in ein neues Leben

7 Monate altes Baby erhält neue Leber – Erfolgreiche Transplantation an der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg

Jessica Beyer mit ihrem Sohn Patrick und Prof. Dr. Jan Schmidt, Erster Oberarzt am Transplantationszentrum der Chirurgischen Universitätsklinik (links), und Dr. Henning Lenhartz, Oberarzt der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Heidelberg.
Jessica Beyer mit ihrem Sohn Patrick und Prof. Dr. Jan Schmidt, Erster Oberarzt am Transplantationszentrum der Chirurgischen Universitätsklinik (links), und Dr. Henning Lenhartz, Oberarzt der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin Heidelberg.
Foto: Universitätsklinikum Heidelberg.

Patrick blickt munter im Zimmer umher. Die Mutter hält das Baby auf dem Arm, die kleinen Beinchen strampeln ständig für erste Gehversuche in Richtung Boden. "Patrick wird von Tag zu Tag stärker und lebhafter", strahlt die junge Mutter.

Noch im März war es fraglich, ob der Säugling eine schwere Lebererkrankung überleben würde. Eine Lebertransplantation war die letzte Rettung. Der Junge hatte Glück: Eine passende Spenderleber stand kurzfristig zur Verfügung und das Team um Professor Dr. Jan Schmidt, Erster Oberarzt am Transplantationszentrum der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. Markus W. Büchler), setzte am 10. März 2005 dem damals 7 Monate alten Baby erfolgreich Teile der erwachsenen Spenderleber, ein so genanntes Split-Organ, ein.

Transplantationszentrum Heidelberg wird weiter ausgebaut

Seit Oktober 2003 haben die Spezialisten am Transplantationszentrum Heidelberg bereits bei sieben Kindern Lebertransplantationen durchgeführt; Patrick ist bisher der jüngste Patient. "Alle Operationen verliefen sehr erfolgreich", berichtet Professor Dr. Jan Schmidt. "Patrick verträgt das fremde Organ gut, die eingesetzte Leber wächst mit."

Ermutigt durch diese Erfolge und die große Erfahrung auf dem Gebiet der Leberverpflanzungen bei erwachsenen Patienten – rund 100 Transplantationen werden pro Jahr durchgeführt – wird das Heidelberger Zentrum weiter ausgebaut.

Bereits jetzt ist es das größte im süddeutschen Raum, das Lebertransplantationen für Erwachsene und Kinder anbietet, und damit eine Alternative zu den norddeutschen Zentren in Hamburg, Berlin, Hannover und Essen. Auf dem Gebiet der Nierentransplantationen bei Kindern ist Heidelberg sogar deutschlandweit Spitze.

Enge Zusammenarbeit mit der Universitäts-Kinderklinik – Europäisches Zentrum für Stoffwechselerkrankungen bei Kindern

Dabei spielt die enge Zusammenarbeit mit den Experten der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin (Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. Georg F. Hoffmann) eine entscheidende Rolle.

"Patrick litt an einer so genannten Gallengangsatresie, einer fortschreitenden Entzündung der Gallengänge, die auch die Leber befällt und den normalen Gallenfluss verhindert", erklärt Dr. Henning Lenhartz, Oberarzt der Kinderklinik. Mehr als die Hälfte aller Lebertransplantationen bei Kindern werden aufgrund dieser Erkrankung durchgeführt, wenn eine vorangehende Operation an den Gallengängen nicht zum Erfolg führt.

In der Universitäts-Kinderklinik, dem europäischen Zentrum für Stoffwechselerkrankungen bei Kindern, prüfen die Experten auch die Möglichkeiten einer Lebertransplantation bei unheilbaren Stoffwechselerkrankungen, die die Leber betreffen, z.B. die Methylmalonazidurie. "Eine frühzeitige Lebertransplantation könnte die betroffenen Kinder vor Leberschäden und geistiger Behinderung als Folge dieser schweren Erkrankungen schützen", sagt Dr. Lenhartz.

Durch die enge Zusammenarbeit von Transplantationszentrum und Universitäts-Kinderklinik bieten die Heidelberger Experten ihren Patienten Ortsnähe, Komfort und Kompetenz bei einem breiten Leistungsspektrum. So können betroffene Kinder aus dem süddeutschen Raum in Heimatort-Nähe optimal versorgt werden.

Auch Patricks Mutter weiß die die Nähe zu ihrem Heimatort Ludwigshafen zu schätzen, muss sie doch regelmäßig zu Kontrollen in die Heidelberger Klinik. Trotz aller Umstände blickt sie optimistisch in die Zukunft: "Patrick hat dank der Lebertransplantation die Chance auf ein normales Leben."

Ansprechpartner:
Dr. Henning Lenhartz
Tel. 06221 – 56 39 303
e-mail: henning.lenhartz@med.uni-heidelberg.de



Rückfragen bitte an
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Universitätsklinikums Heidelberg und der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 – 56 45 36
Fax: 06221 – 56 45 44
Handy: 0170 – 57 24 725
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de
www.klinikum.uni-heidelberg.de




Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Ruperto Online | Kontakt | Suche | Überblick | English


Page maintained by
Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg