Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
13. April 2005

Das Zentrum für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften (ZEGK) lädt zur Eröffnung ein

Am Mittwoch, 20. April 2005, ab 19.15 Uhr: Festakt in der Alten Aula der Universität Heidelberg – Gäste sind herzlich willkommen

Mit einem Festakt in der Alten Aula der Universität wird am 20. April ab 19.15 Uhr das Zentrum für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften der Universität Heidelberg feierlich eröffnet. Grußworte sprechen für das Rektorat Prorektor Prof. Dr. Peter Comba, für die Philosophische Fakultät der Dekan Prof. Dr. Stefan Weinfurter sowie die geschäftsführende Direktorin des ZEGK, Prof. Dr. Lieselotte E. Saurma. Mit seinem Festvortrag zum Thema "Europäische Identität – Eine neue Meistererzählung?" leitet Prof. Dr. Wolfgang Schmale (Universität Wien) zugleich die vom ZEGK im Sommersemester organisierte Ringvorlesung ein, die unter dem Titel "Europa – aber was ist das? Die Krise der Großen Erzählungen" steht. Im Anschluss an die Eröffnung findet ein Empfang in der Bel Etage des Rektorats statt. Gäste sind herzlich willkommen.

Seine Arbeit hat das ZEGK bereits am 1. Oktober 2004 mit dem Zusammenschluss von sechs Instituten der Philosophischen Fakultät aufgenommen. Das Historische Seminar, das Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte und Landeskunde, das Institut für Religionswissenschaft, das Institut für Europäische Kunstgeschichte, das Musikwissenschaftliche Seminar und das Seminar für Osteuropäische Geschichte treten seither im Verbund auf.

Gemeinsam ist diesen Fächern die Erforschung der Geschichte und kulturellen Errungenschaften Europas und der Neuen Welt vom Frühmittelalter bis in die heutige Zeit. Die neue Struktur soll die Kooperation verstärken, Synergieeffekte nutzbar machen sowie die interdisziplinäre Kompetenz in Forschung und Lehre bündeln, um den massiven geisteswissenschaftlichen Schwerpunkt historischer Kulturwissenschaften stärker ins Bewusstsein der Studierenden, der Universität und auch einer breiteren Öffentlichkeit zu bringen.

Das ZEGK präsentiert sich und seine Projekte im Internet: http://www.zegk.uni-hd.de

Rückfragen bitte an
Zentrum für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften
zu Hd. Anja Eisenbeiß M.A.
Seminarstraße 4, 69117 Heidelberg
Tel. 06221 542351
zegk@khi.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English