Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
30. März 2005

Impulse für Eliten: Hochschulreform mit Erfolg!

VolkswagenStiftung bringt das "Unternehmen Zukunft" zehn Mal in Deutschland erfolgreich auf den Weg. Abschlusssymposium des Heidelberger Hochschulreformprojekts "Impulse" am 7. und 8. April – Pressemitteilung der VolkswagenStiftung

Ein Jahrzehnt lang haben deutsche Hochschulen von der VolkswagenStiftung mit der Initiative "Leistungsfähigkeit durch Eigenverantwortung" Unterstützung in ihren Reformbemühungen erhalten: "Leistungsfähigkeit ist dabei das Ziel gewesen, das nie aus den Augen verloren wurde – und Eigenverantwortung der Weg", bringt es Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, auf den Punkt. Dabei ging – und geht es immer noch – ganz konkret um die Veränderung der universitären Wirklichkeit, weniger um theoretischen Erkenntniszuwachs. Letztlich muss es den Hochschulen besser als bisher gelingen, den an sie gestellten Anforderungen in Forschung, Lehre, Ausbildung und Wissenstransfer gerecht zu werden. Zehn Hochschulen waren seinerzeit Mitte der 1990er Jahre von der Stiftung für die Reforminitiative ausgewählt und mit insgesamt knapp zwölf Millionen Euro gefördert worden, davon gingen allein 2,55 Millionen Euro an die Universität Heidelberg. Die Initiative ist das größte nicht-staatlich finanzierte Programm zur Universitätsreform in Deutschland.

Am 7. und 8. April 2005 präsentiert die Universität Heidelberg Stand und Ergebnisse ihres Reformprojekts "Impulse" (siehe Programm auf Seite 2 und ausführlich unter www.impulse-fuer-eliten.de). Gastredner sind unter anderem Bundesministerin Edelgard Bulmahn, Dr. Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung, Professor Dr. Douwe Breimer, Rektor der Universität Leiden, Professor Dr. Geoffrey Boulton, Vizekanzler der Universität Edinburgh, und Professor Dr. Wolfgang Herrmann, Präsident der TU München.

Interessierte Journalisten sind herzlich eingeladen, an Fachtagung und Symposium in der Universität Heidelberg teilzunehmen. Die Eröffnung am 7. April 2005 um 15 Uhr findet statt in der Alten Aula, Grabengasse 1. Die Workshops am 8. April 2005 beginnen um 9 Uhr in der Neuen Universität, 1. OG, Grabengasse 3-5. Bitte melden Sie Ihre Teilnahme vorher an bei Angela Schröder, Projektleiterin "Impulse", unter Telefon 0 62 21/54 34 26, Fax 0 62 21/54 26 18 oder E-Mail: symposium@impulse-fuer-eliten.de.

Vertreter von VolkswagenStiftung, Reformhochschulen und die Referenten der Tagung stehen Ihnen an beiden Tagen gern für Detailfragen zur Verfügung.

Was zeichnet das Heidelberger Reformvorhaben "Impulse" aus? Mit diesem Projekt werden die Voraussetzungen geschaffen für eine optimale, dezentrale Ressourcenverwendung. Ziel ist es, die Ressourcenverantwortung weitgehend auf die Institutsebene zu verlagern, die Entscheidungssysteme zu vereinfachen und damit Rektorat und Universitätsrat mehr Raum zu geben für die grundlegenden langfristigen Strukturentscheidungen und die notwendigen Erfolgskontrollen. Hierzu werden die Institute und Seminare der Universität soweit mit Kompetenzen und Ressourcen ausgestattet, dass sie auf der Grundlage dieses Wissens und der sachnäheren Beurteilungsmöglichkeit von Bedarf und Nutzen des Wissenschaftsbetriebs selbst die wirtschaftlichen Entscheidungen treffen können.

Programmübersicht des Symposiums "Impulse für Eliten –
Gestaltungsfreiräume für deutsche Spitzenuniversitäten"
am 7. und 8. April 2005 an der Universität Heidelberg

Donnerstag, 7. April 2005
15.15 Uhr
Begrüßung durch Rektor Professor Dr. Peter Hommelhoff; Vorstellung des IMPULSE-Projekts
16.00 Uhr
Grußwort durch Bundesministerin Edelgard Bulmahn
17.15 Uhr
Grußwort Generalsekretär VolkswagenStiftung, Dr. Wilhelm Krull: "Die selbstständige Hochschule der Zukunft"
18.15 Uhr
Plenum "Gestaltungsfreiräume für Spitzenuniversitäten aus europäischer Perspektive" Prof. Geoffrey Boulton, Vice Principal der University of Edinburgh
19.00 Uhr
Diskussion
Freitag, 8. April 2005, jeweils 9 bis 12.15 Uhr (parallel)
Workshop I:
"Zielvereinbarungen als Instrument der strategischen Universitätsentwicklung und Profilbildung"
Workshop II:
"Neue Herausforderungen für das universitäre Rechnungswesen"
Freitag, 8. April 2005, jeweils 13.15 bis 17 Uhr (parallel)
Workshop III:
"Dezentrale Ressourcenverantwortung – Organisations- strukturen und Ressourcenmanagement an Spitzenuniversitäten"
Workshop IV:
"Steuerungsunterstützung für Universitäten durch Führungsinformationssysteme"


17.00
Plenum (Alte Aula): Diskussion, Ausblick, Verabschiedung

Kontakt:
VolkswagenStiftung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Christian Jung
Telefon: 05 11/83 81 – 380
jung@volkswagenstiftung.de

Kontakt Förderinitiative
VolkswagenStiftung
"Leistungsfähigkeit durch Eigenverantwortung"
Dr. Marcus Beiner
Telefon: 05 11/83 81 – 289
beiner@volkswagenstiftung.de

Projektleitung IMPULSE
Zentrale Universitätsverwaltung Heidelberg
Seminarstraße 2, 69117 Heidelberg
Angela Schröder
Telefon: 0 62 21/54 – 34 21
schroeder@zuv.uni-heidelberg.de
Projektsekretariat
Telefon: 0 62 21/54 – 34 26
Fax: 0 62 21/54 – 26 18

Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

und
Irene Thewalt
Pressestelle der Universität
Tel. 542311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English