Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
7. Februar 2005

Neu: Förderpreis Klassische Philologie

Erster deutscher Nachwuchspreis für herausragende Leistungen in der philologischen Grundlagenforschung – Der Klassische Philologe Jürgen Paul Schwindt wird die vom Universitätsverlag Winter gestiftete Auszeichnung in Zusammenarbeit mit Gadamer-Professor Karl Heinz Bohrer und Prof. Maria Moog-Grünewald (Tübingen) vergeben

Zur Förderung der philologischen Theoriebildung hat der Universitätsverlag Winter GmbH in Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Klassischen Philologen Prof. Dr. Jürgen Paul Schwindt einen jährlich zu vergebenden Preis für die beste Nachwuchsarbeit auf den Gebieten der Griechischen und Lateinischen Literatur-, Sprach- und Kulturwissenschaft ausgesetzt. Die Auszeichnung umfasst ein Preisgeld von 1500 Euro sowie die Übernahme der Kosten für die Drucklegung in der renommierten "Bibliothek der Klassischen Altertumswissenschaften".

Der "Heidelberger Förderpreis für klassisch-philologische Theoriebildung" soll, so Verlagsleiter Dr. Andreas Barth, "junge Wissenschaftler ermutigen, neue und vielleicht auch unbequeme Wege zu gehen, um den grundlegenden Beitrag, den die Erforschung der Literaturen und Sprachen der Alten Welt in den aktuellen akademischen Debatten leisten kann, im Bewusstsein einer größeren Öffentlichkeit präsent zu halten".

Ausgezeichnet werden sollen junge Philologen, die mit Methodenbewusstsein und kritischer Phantasie durch eindringliche Textbeschreibung und Interpretation Einsichten befördern, die der begrifflichen und konzeptionellen Selbstvergewisserung philologisch-hermeneutischen Arbeitens dienen können und zugleich das grundlagenwissenschaftliche Potential einer modernen Klassischen Philologie verstärkt zur Geltung bringen. Für 2005 konnten als Mitjuroren der Literaturwissenschaftler und erste Heidelberger Gadamer-Professor Karl Heinz Bohrer (New York/Stanford) und die Romanistin Maria Moog-Grünewald (Tübingen) gewonnen werden.

Die Aussetzung des Preises wird am 4. Mai 2005 mit einem Festakt im Palais Prinz Carl am Heidelberger Kornmarkt begangen. Bewerbungsfrist ist der 30. 6. 2005. Weitere Informationen unter www.klassische-philologie.uni-hd.de/foerderpreis.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Jürgen Paul Schwindt
Seminar für Klassische Philologie
Universität Heidelberg
Marstallhof 2-4, 69117 Heidelberg
Tel. 06221 5422 -63 bzw. -65 oder 54 25 58

Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English