Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
21. Februar 2005

Tumorzentrum Heidelberg/Mannheim verabschiedet Professor Peter Drings mit einem Symposium am 26. Februar 2005

"Mitbegründer des Tumorzentrums und engagierter Lenker" – Themen sind "Fortschritte in der Diagnostik und Therapie thorakaler Tumoren"

Am Samstag, dem 26. Februar 2005, veranstaltet das Tumorzentrum Heidelberg/Mannheim ein Abschiedssymposium zu Ehren von Professor Dr. Peter Drings, dem Ärztlichen Direktor der Thoraxklinik Heidelberg-Rohrbach, der im April 2005 in den Ruhestand treten wird. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die "Fortschritte in der Diagnostik und Therapie thorakaler Tumoren".

Die Veranstaltung findet von 9 bis 13 Uhr im Kommunikationszentrum des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 280, statt. "Mit diesem Symposium wollen wir uns bei dem Mitbegründer und engagierten Lenker des Tumorzentrums bedanken und ihn aus seiner erfolgreichen medizinischen Karriere verabschieden", erklärt Professor Dr. Dr. h.c. Markus W. Büchler, Geschäftsführender Direktor der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg und Vorsitzender des Tumorzentrums Heidelberg/Mannheim. Die Laudatio wird Professor Dr. Dr. Michael Wannenmacher halten, der frühere Vorsitzende des Tumorzentrums und emeritierte Ärztliche Direktor der Radiologischen Universitätsklinik Heidelberg.

Bösartige Tumoren im Brustkorb (Thorax), insbesondere der Lunge, werden selten frühzeitig erkannt; im fortgeschrittenen Stadium sind die Möglichkeiten der Behandlung beschränkt. Heute stehen jedoch verfeinerte Methoden, etwa die Kernspintomographie (MRT) zur Verfügung, die eine exaktere Diagnostik ohne Belastung des Patienten ermöglichen. Auch chirurgische Verfahren, Bestrahlung sowie Chemo- und Immuntherapie, die bei dem Heidelberger Symposium vorgestellt werden, bieten neue Perspektiven.

Das Symposium widmet sich darüber hinaus der Behandlung von bösartigen Tumoren der Speiseröhre sowie anderer Tumorerkrankungen, die im Bereich des Brustkorbs auftreten können.

Journalisten sind herzlich eingeladen, an dem Symposium teilzunehmen!

Programm im Internet:
http://www.tumorzentrum-hdma.de/texte/fb_20050226.pdf

Rückfragen bitte an:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät
der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 – 56 45 36
Fax: 06221 – 56 45 44
Handy: 0170 – 57 24 725
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de
www.med.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English