Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
12. Januar 2005

Campus-TV im Januar 2005: Universität Heidelberg will an die Spitze

Themen aus der Universität Heidelberg: Hochschulleitung legt Strategiepapier vor – Universitätsbibliothek digitalisiert Codex Manesse – Außerdem: Innovationspreis der Stiftung Rhein-Neckar-Dreieck und Mannheimer "Wirtschaftsweiser" zum Jahr 2005

Das Jahr 2004 war für die Hochschulen des Landes von der Diskussion über die Eliteuniversitäten geprägt. Die Universität Heidelberg hat dazu ihren Anspruch, in dieser Oberklasse vertreten zu sein, recht deutlich gemacht. Nun hat man diesen Anspruch noch verstärkt und will das Modell einer Spitzenuniversität schaffen. Dazu haben jetzt Dr. Peter Bettermann als Vertreter des Universitätsrates und Rektor Professor Peter Hommelhoff ein Strategiepapier mit 38 Punkten vorgelegt, das dies in naher Zukunft möglich machen soll.

Die Manessische Liederhandschrift digital

Eines der wohl kostbarsten Bücher der Welt lagert gut klimatisiert in den Tresoren der Universitätsbibliothek Heidelberg. Der eigentliche Wert des einzigartigen Buches ist nicht schätzbar, der Versicherungswert liegt bei 50 Millionen Euro: Die Rede ist von der Manessischen Liederhandschrift oder dem Codex Manesse. Die mehr als siebenhundert Jahre alte Handschrift enthält viele Bilder der Minnesänger und ihre Lieder. Um dieses berühmte Buch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, haben die Mitarbeiter der Universitätsbibliothek Seite für Seite abgescannt, also digitalisiert, und nun auf einer CD-Rom veröffentlicht. Dr. Armin Schlechter, der Leiter der Abteilung alte Handschriften erläutert die Geschichte der Handschrift.

Neue Software zur Bilderkennung

Der mit 25 000 Euro dotierte Innovationspreis der Stiftung Rhein-Neckar-Dreieck ging in diesem Jahr an das European Media Lab in Heidelberg. Das von der Klaus Tschira Stiftung unterstützte Forschungslabor hat unter Projektleiter Rainer Malaka eine Software für Bilderkennung entwickelt und sich außerdem mit einem virtuellen Touristenführer für Heidelberg beschäftigt.

"Wirtschaftsweiser" zum Wirtschaftsjahr 2005

Wie war das Wirtschaftsjahr 2004, wie wird das Jahr 2005? Gibt es Hoffnung oder eher nicht? Einer, der diese Fragen beantworten kann, ist der Volkswirtschaftler Professor Wolfgang Franz. Er lehrt nicht nur an der Universität Mannheim, er ist auch Chef des renommierten Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und ist einer der fünf Wirtschaftsweisen im deutschen Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung.

Die Sendedaten von Campus-TV: ab Donnerstag, 14. Januar 2005, wöchentlich donnerstags um 18.30 Uhr, freitags um 19.30 Uhr und samstags um 19.30 Uhr und um Mitternacht.

Sponsoren von Campus-TV sind die gemeinnützige Klaus Tschira Stiftung in Heidelberg, der Mannheimer Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub AG und die John Deere AG. Durch die Sendung führt Campus-TV-Redakteur Joachim Kaiser.

Rückfragen bitte an
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

und
Irene Thewalt
Pressestelle der Universität
Tel. 542311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English