Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
10. Dezember 2004

Spatenstich für den Neubau der Kinderklinik der Universität Heidelberg

Finanzminister Stratthaus: "Der Neubau der Kinderklinik ist ein weiterer Meilenstein bei der Entstehung des Heidelberger Klinikrings" – Wissenschaftsstaatssekretär Sieber: "Die neue Kinderklinik schafft optimale Voraussetzungen für eine lebendige Lehre und übergreifende Forschungsschwerpunkte

"Nach der Grundsteinlegung für den Neubau der Schwerionentherapie, dem Neubau der medizinischen Klinik und der Grundsteinlegung Bioquant bringt das Land Baden-Württemberg in diesem Jahr mit dem Neubau der Kinderklinik die vierte wichtige Baumaßnahme für das Heidelberger Universitätsklinikum auf den Weg. Gerade im Bereich der Medizin hat die Universität Heidelberg bei vielen Hochschulrankings einen klaren Spitzenplatz erreicht, den wir jetzt für die Zukunft weiter ausbauen. Für ein rohstoffarmes Land wie Baden-Württemberg sind Bildung, Forschung und Wissenschaft zentrale Bausteine für künftigen Wohlstand und Arbeitsplätze. Eine unserer vorrangigsten Aufgaben ist es deshalb, die Wettbewerbsfähigkeit unserer Hochschulstandorte weiterhin zu erhalten und zu fördern." Dies erklärte Finanzminister Gerhard Stratthaus anlässlich des Spatenstichs für den Neubau der Kinderklinik der Universität Heidelberg am Freitag (10. Dezember 2004) in Heidelberg.

Das Land wäre nicht in der Lage gewesen, diesen Neubau der Kinderklinik allein zu realisieren. Denn die Bau- und Errichtungskosten würden sich auf rund 55 Millionen Euro belaufen. "Erst die Rekordspende der Manfred-Lautenschläger-Stiftung in Höhe von 13,8 Millionen Euro hat die Verwirklichung dieses Projekts ermöglicht. Die Manfred-Lautenschläger-Stiftung leistet damit einen wichtigen und wertvollen Beitrag für die Krankenversorgung, für Wissenschaft und Forschung am Universitätsstandort Heidelberg", so der Finanzminister. Mit einer beachtlichen Spende habe auch der Verein für krebskranke Kinder e.V. aus Heidelberg den Neubau unterstützt. Zu den wichtigen Bausteinen der Finanzierung gehöre zudem der Beitrag der Universität und des Universitätsklinikums. Neben dem Land Baden-Württemberg habe sich der Bund nach dem Bund-Länder-Abkommen für Hochschulbau mit etwa der Hälfte der Kosten am Neubau beteiligt. "Da die öffentlichen Haushalte längst nicht mehr alles unterstützen können, was sinnvoll und wünschenswert ist, wird die Bedeutung der privaten Finanzierung im Hochschul- und Wissenschaftsbereich künftig noch mehr zunehmen", erläuterte Finanzminister Stratthaus.

"Der Neubau der Kinderklinik stellt den Versorgungsauftrag der Universitätsklinik als Krankenhaus der Primär- wie auch der Maximalversorgung sicher und schafft optimale Voraussetzungen für eine lebendige Lehre und übergreifende Forschungsschwerpunkte", so der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Michael Sieber (MdL). Damit könne der Ruf des Universitätsklinikums Heidelberg als eine der führenden Einrichtungen für die Hochschulmedizin in Deutschland weiter gefestigt werden. Längst seien, so der Staatssekretär, auch die Hochschulmedizin und Krankenversorgung von Kosten- und Leistungsdruck, Markt und Wettbewerb bestimmt. "Die Medizinische Fakultät Heidelberg hat sich im nationalen und internationalen Wettbewerb in der Hochschulmedizin hervorragend platziert. Mit einer Drittmitteleinwerbung von rund 42 Millionen Euro im Jahr 2003 nimmt sie landesweit die Spitzenposition ein", erklärte Sieber.

Rückfragen bitte an
Finanzministerium Baden-Württemberg
Pressestelle
pressestelle@fm.fv.bwl.de

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Pressestelle
Presse@mwk.bwl.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

und
Irene Thewalt
Pressestelle der Universität
Tel. 542311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English