Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
5. November 2004

Manfred von Richthofen verleiht Wissenschaftspreis in Heidelberg

Medien sind herzlich eingeladen – Festakademie am 11. November 2004 (18.30 Uhr) in der Alten Aula – Der Rektor der Universität Heidelberg hält eine Festrede zu aktuellen hochschulpolitischen Themen – Preis geht an Oliver Höner von der Universität Mainz – Carl-Diem-Wettbewerb 2003/2004 mit exzellenten Arbeiten

Prof. Dr. Oliver Höner (Universität Mainz) hat den alle zwei Jahre ausgeschriebenen Wissenschaftspreis des Deutschen Sportbundes, die Carl-Diem-Plakette 2003/04, gewonnen. Die herausragende Arbeit des Sportwissenschaftlers trägt den Titel "Entscheidungshandeln im Sportspiel Fußball – eine Analyse im Lichte der Rubikon-Theorie". Das Kuratorium hat außerdem fünf Zweite Preise vergeben. Weitere Preisträgerinnen und Preisträger sind: Dr. Ingrid Bähr (Frankfurt), Dr. Andrea Horn (Bochum), Dr. Andrea Stachelhaus (Münster), Dr. Thomas Hilberg (Jena) und Dr. Thomas Schack (Köln). Die Verleihung der Preise findet im Rahmen einer Festakademie am 11. November 2004 ab 18.30 Uhr in der Alten Aula der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg statt (Grabengasse 1, 69117 Heidelberg).

Zwischen dem Wissenschaftspreis des DSB und der Universität Heidelberg bestehen enge Verbindungen. Seit der ersten Vergabe im Jahr 1953 wurden insgesamt 34 Sportwissenschaftler mit der Plakette ausgezeichnet. Mit Otto Neumann, Klaus Bös, Heinz Mechling, Günther Strobel und Rainer Wollny sowie Ernst-Joachim Hossner, der diesen Preis als Einziger zweimal gewinnen konnte, stellte die Universität Heidelberg bisher alleine siebenmal den ersten Preisträger. Dabei wurden drei der vier letzten Wettbewerbe von Heidelberger Nachwuchswissenschaftlern aus der Arbeitsgruppe "Bewegungs-/Trainingswissenschaft" (Leiter: Prof. Dr. Klaus Roth) dominiert. Bei der Verleihung 2002 in Bonn wurden neben der Habilitationsschrift von Ernst-Joachim Hossner sogar noch drei weitere Heidelberger Arbeiten von Dr. Christina Hahn, Dr. Daniela Schipke und Dr. Ulrike Weber ausgezeichnet.

Der Wissenschaftspreis 2003/04 wird vom Präsidenten des Deutschen Sportbundes Manfred von Richthofen übergeben. In seinem Grußwort wird der Rektor der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Dr. Peter Hommelhoff, auf aktuelle hochschulpolitische Themen – wie die Nachwuchs- und Eliteförderung – sowie auf den Stellenwert der Sportwissenschaft an bundesdeutschen Universitäten eingehen. Weitere Redner sind der Erste Bürgermeister der Stadt Heidelberg, Prof. Dr. Raban von der Malsburg, sowie der bekannte Nestor der deutschen Sportwissenschaft Prof. Dr. Dr. Ommo Grupe (Tübingen).

Hiermit laden wir die Medien herzlich zur Teilnahme und zur Berichterstattung über die Veranstaltung ein. Im Anschluss wird ein Bankett stattfinden, bei dem auch Gelegenheit besteht, mit den anwesenden Persönlichkeiten Gespräche zu führen.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

oder
Prof. Dr. Klaus Roth
Dekan der Fakultät für Verhaltens- und Empirische Kulturwissenschaften
Tel. 06221 544643, Fax 544346
Klaus.Roth@urz.uni-heidelberg.de


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English