Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
27. September 2004

Aussicht auf neue Therapie- und Impfstoffe gegen Hepatitis C

Internationales Symposium "Hepatitis C und verwandte Viren" in Heidelberg – Viel versprechende Wirkstoffe in ersten klinischen Studien – Neues Zellsystem erlaubt Virusvermehrung im Labor

Anlässlich des 11. Internationalen Symposiums "Hepatitis C und verwandte Viren" vom 3. bis 7. Oktober 2004 in der Stadthalle Heidelberg lädt Professor Dr. Ralf Bartenschlager, Ärztlicher Direktor der Abteilung Molekulare Virologie des Universitätsklinikums Heidelberg und hauptverantwortlicher Organisator des Kongresses, herzlich zur Pressekonferenz ein:
"Spitzenforschung verbessert Aussicht auf neue Therapie- und Impfstoffe gegen Hepatitis C"
am 4. Oktober 2004 Stadthalle Heidelberg, Trübnersaal, 2. OG, von 13.00 bis 14.00 Uhr
Internationale Experten werden Ihnen den aktuellen Stand und die herausragenden Themen der diesjährigen Tagung vorstellen:
So befinden sich viel versprechende Wirkstoff- und Impfstoffkandidaten zum Schutz vor chronischer Hepatitis C in ersten klinischen Studien. Sie sollen effektiver und gleichzeitig schonender als die aktuell angewandten Therapieformen sein, auf die nur rund die Hälfte aller Patienten anspricht und die wegen ihrer starken Nebenwirkungen häufig nicht angewandt werden können.

Ein Meilenstein in der Hepatitis C-Forschung wird von Professor Dr. Ralf Bartenschlager vorgestellt: In Kooperation mit der Arbeitsgruppe von Dr. Takaji Wakita, Universität Tokio, ist es den Wissenschaftlern in Heidelberg und Tokio gelungen, ein Zellsystem zu entwickeln, das erstmalig die Vermehrung des Hepatitis C Virus im Labor erlaubt. Diese Entwicklung wird einerseits der Grundlagenforschung ganz entscheidende Impulse geben, andererseits steht nun ein geeignetes Werkzeug für die Entwicklung neuer Therapien und Impfstoffe zur Verfügung.

Als Referenten stehen Ihnen bei der Pressekonferenz zur Verfügung
* Dr. Raffaele Defrancesco, Senior Scientific Director, Head of the Department of Biochemistry, IRBM-Instituto Ricerche Biologia Moleculare P. Angeletti, Rom
* Professor Dr. Jay H. Hoofnagle, Director Liver Disease Research Branch, National Institute of Health Bethesda, Maryland, USA
* Professor Dr. Darius Moradpour, Service de Gastro-entérologie et d´Hépatologie, Centre Hospitalier Universitaire Vaudois, Lausanne, Schweiz
* Professor Dr. Ralf Bartenschlager, Ärztlicher Direktor der Abteilung Molekulare Virologie des Universitätsklinkums Heidelberg

Bitte teilen Sie auf dem Fax-Antwortbogen mit, ob Sie an der Pressekonferenz teilnehmen möchten und/oder an den Presseunterlagen interessiert sind!

Rückfragen bitte an:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät
der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
Handy: 0170 / 57 24 725
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de
www.med.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English