Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
1. August 2004

Internationaler Ferienkurs der Universität Heidelberg

"Wandel der Gesellschaft – Wandel der Werte?" heißt das Rahmenthema des Internationalen Heidelberger Ferienkurses von 30. Juli bis 26. August. Traditionell begleiten Vorträge das Programm. Sie finden jeweils um 17.15 Uhr im Hörsaal 14 der Neuen Universität statt.

Die Reihe beginnt am Dienstag, 3.8., mit einem Vortrag von Prof. Alois Wierlacher über "Das Kulturthema Fremdheit. Konturen einer kulturwissenschaftlichen Xenologie". Ihm folgt am Donnerstag (5.8.) von Dr. Sarah Heydenreich "Zwischen Selbstverwirklichung und sozialem Engagement". Weiter geht es am 10. August: Es spricht Dr. Hajo Bopst über "Tourismus – Ein Weg zum Frieden?" Am 19.8. referiert Helen Barr zu "Städte im Wandel – Stadtentwicklung als ein Abbild gesellschaftlicher Tendenzen". Die Reihe wird beendet am 24.8. mit dem Vortrag von Dr. Alexander Au "Blickwechsel – der lateinamerikanische Blick auf den Wertewandel in Deutschland und Europa". Musik ist ebenso Schwerpunkt beim Ferienkurs. Das gilt vor allem für junge Musiker. Am Mittwoch, 4.8., öffnet sich um 20 Uhr die Aula der Alten Universität für "Klassik und Jazz" – Junge Pianisten spielen Klavier, Trompete und improvisieren an zwei Flügeln. Das 2. Konzert findet dort zur selben Zeit am Montag, 9.8., statt. Diesmal bricht die "Saxofonia" aus. Man spielt von Ragtime bis Rock. Am Montag, 16.8., wandelt sich dann der Eros in Lyrik und Liedkunst: Ein lyrisch-musikalischer Abend ist versprochen. Schließlich offeriert am Donnerstag, 19.8., das 3. Konzert einen Klavierabend mit Christoph Beer und virtuosen Werken von Bach, Haydn, Chopin, Liszt und Pierre Sancan.
F.S.

Rückfragen bitte an
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

und
Irene Thewalt
Pressestelle der Universität
Tel. 542311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English