Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
21. Juli 2004

Verdacht auf Herzinfarkt! Neues Versorgungskonzept für Notfallpatienten

Einladung zur Pressekonferenz am 29. Juli in der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg – Neue Perspektiven durch Einsatz der Magnetresonanz-Tomographie

Im Frühjahr hat die Medizinische Universitätsklinik Heidelberg ihr neues Gebäude bezogen. Als eine der modernsten Kliniken Europas bringt sie den Patienten nicht nur mehr Komfort, sondern hat auch die Einführung moderner Versorgungskonzepte ermöglicht.

Beispielhaft dafür ist die Notfallversorgung von Patienten mit einem Herzinfarkt. Hier gilt: Jede Minute zählt, um den Schaden zu begrenzen. Wer mit Schmerzen in der Brust in die Heidelberger Klinik kommt, durchläuft zügig eine Kette von Anlaufstationen, angefangen von der neu eingerichteten "Chest Pain Unit" über die Herzkatheterstation bis zur kardiologischen Wach- und Intensivstation.

Mit Hilfe modernster technischer Ausstattung wird innerhalb kürzester Zeit eine Diagnose gestellt und die erforderliche Therapie durchgeführt. Eine zunehmend wichtige Rolle spielt dabei der Einsatz der Magnetresonanztomographie (MRT), der bislang nur wenigen Kliniken in Deutschland zur Verfügung steht.

Professor Dr. Hugo Katus, Ärztlicher Direktor der Abteilung für Kardiologie, Angiologie und Pulmologie, lädt Sie herzlich ein zu einem Pressegespräch
Verdacht auf Herzinfarkt! Neues Versorgungskonzept für Notfallpatienten
am Donnerstag, dem 29. Juli um 13 Uhr in der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 410, Raum F00/729 im Erdgeschoss (Ebene 00).

Wir möchten Ihnen vor Ort den Weg eines Notfallpatienten durch die Stationen der Versorgungskette sowie die neuen räumlichen und technischen Möglichkeiten der Klinik demonstrieren.

Bitte teilen Sie auf dem beiliegenden Fax-Antwortbogen mit, ob Sie an der Pressekonferenz teilnehmen möchten und/oder an den Presseunterlagen interessiert sind!

Rückfragen bitte an:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät
der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
Handy: 0170 / 57 24 725
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de
www.med.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English