Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
6. Juli 2004

Letzte Folge von Campus-TV Spezial: Der Tod raucht mit

"Mehr als 120 000 Menschen sterben jährlich in Deutschland an den Folgen des Rauchens, das sind so viele wie die Stadt Heidelberg Einwohner hat – Medizinpsychologe Prof. Rolf Verres über die Auswirkungen auf die Angehörigen

"Ich hätte mich gerne anders von ihm verabschiedet – auf eine ruhigere Weise." Gudrun Ehmann musste miterleben wie ihr Ehemann an einem Blutsturz – Folge einer Lungenkrebserkrankung – in wenigen Sekunden starb. In der siebten und letzten Sendung der Reihe Campus-TV Spezial im Programm RNF-Plus erzählt die Familie des toten Wolf-Peter Ehmann, der mit knapp 43 Jahren an den Folgen des Tabakkonsums starb, im Gespräch mit dem Heidelberger Ordinarius für Medizinische Psychologie Professor Rolf Verres, wie dieser Tod auf sie gewirkt hat. Zu Wort kommen die Tochter, die Ehefrau und der Bruder des Verstorbenen. Dabei wird schnell klar, wie dramatisch und sinnlos der Tod des verhältnismäßig jungen Mannes war. Auch er hatte gegen den Lungenkrebs gekämpft und doch verloren. Mit diesem Gespräch will die Familie Ehmann aufrütteln und deutlich machen, dass der Tabakkonsum wirklich eine lebensgefährdende Sucht ist und dass das Risiko, tödlich zu erkranken, der Wegbegleiter eines jeden Rauchers ist.

Campus-TV-Spezial-Redakteur Joachim Kaiser versucht, in der 7. Sendung ab dem 19. Juli 2004 eine volkswirtschaftliche Bilanz des Rauchens zu ziehen. Ergebnis: Rund 38 Milliarden Euro verliert unsere Volkswirtschaft alljährlich durch die Folgen des Tabakkonsums. Unter dem Titel " Der Tod raucht mit" und mit Unterstützung der Klaus Tschira Stiftung Heidelberg wurden gemeinsam mit der Thoraxklinik Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Fernsehen in sieben halbstündigen Sendungen nahezu alle Facetten zu den tödlichen Folgen des Rauchens angesprochen.

In der siebten Sendung spricht Moderator Sascha Spataru mit dem Heidelberger Medizinpsychologen Professor Rolf Verres auch darüber, wie sehr eine Familie durch den plötzlichen Tod des Ehemanns und Vaters in einen gefühlsmäßigen Abgrund geworfen wird, aus dem es kaum ein Entrinnen gibt.

"Mehr als 120 000 Menschen sterben jährlich in Deutschland an den Folgen des Rauchens, das ist soviel wie eine Stadt wie Heidelberg Einwohner hat. Oder anders gerechnet, das ist als ob jeden Tag über Deutschland ein Jumbo Jet mit mehr als 300 Passagieren abstürzt." Dieser Satz von Professor Peter Drings, dem ärztlichen Direktor der Thoraxklinik, hatte das Campus-TV-Spezial-Team dazu bewogen, diese Sendreihe zu starten.

"Nie wieder rauchen!" – das haben sich alle Patienten geschworen, die sich der Sendereihe zur Verfügung stellten, um mit dem eigenen Beispiel anderen Rauchern vor Augen zu führen, dass der Sendetitel "Der Tod raucht mit" geradezu erschreckende Realität ist. Und so endet die Reihe auch mit einem dramatischen Appell der Patientin Ute Freidel, die nach einer Lungenkrebsoperation vor allem die Jugend bat, mit dem Rauchen aufzuhören.

Über RNFfeedback.de können sich auch die Zuschauer mit ihren Fragen an die Redaktion wenden und sich an der Sendung beteiligen.

Campus-TV Spezial, 7. Teil, läuft ab Montag, dem 19. Juli 2004, an folgenden Terminen: Montag, 21.30 Uhr, Donnerstag, 21.30 Uhr und Samstag, 16.30 Uhr. Die Sendung ist im Programm RNF-Plus über Satellit digital und in allen Kabelnetzen im Rhein-Neckar-Dreieck zu empfangen.

Rückfragen bitte an
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

und
Irene Thewalt
Pressestelle der Universität
Tel. 542311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English