Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
21. Juli 2004

Erweiterungsbau des Gästehauses der Universität Heidelberg – "Fantastischer Blick ins Neckartal"

Einladung an die Medien: Am Freitag, 23. Juli, findet das Richtfest statt – Zügig schreiten die Arbeiten am Erweiterungsbau des Gästehauses im Neuenheimer Feld voran – Die 62 neuen Apartments werden benötigt, um ausländische Gastwissenschaftler unterzubringen

Richtfest

Foto : Kresin

Der erste Spatenstich auf der Baustelle zum Erweiterungsbau des Gästehauses für ausländische Gastwissenschaftler im Neuenheimer Feld fand im vergangenen Oktober statt. Die Bauarbeiten schritten zügig voran und am 23. Juli um 12 Uhr wird bereits Richtfest gefeiert. Hierzu lädt die Universität Heidelberg die Medien herzlich ein.

Erweiterungsbau des Gästehauses

Foto : Kresin

Der Innenausbau des Gebäudes soll im Herbst 2005 abgeschlossen werden. "Wir sind sehr zufrieden mit dem Bauverlauf, es läuft alles nach Plan und die Kosten halten sich im vorgesehenen Rahmen", so Rolf Stroux, Leitender Baudirektor des Universitätsbauamts Heidelberg. Nötig wurde die Erweiterung, da das 1997 eingeweihte Gästehaus mit seinen 83 Wohnungen nicht mehr ausreicht, da es ständig überbucht ist. Um für internationale Gäste und ihre Familie weiterhin attraktiv zu bleiben, entschloss sich die Universität zum Erweiterungsbau. Im Neuenheimer Feld fühlen sich die auswärtigen Besucher offensichtlich wohl, die Nähe zu wissenschaftlichen Instituten, Kliniken und außeruniversitären Forschungseinrichtungen wie dem DKFZ und die gute Verkehrsanbindung zur Altstadt machen das Gästehaus für Wissenschaftler aller Fakultäten attraktiv.

Getragen wird das Gästehaus vom Unterländer Studienfonds, einer gemeinnützigen Stiftung des öffentlichen Rechts an der Universität Heidelberg. Die UStF-Unterländer Studienfonds GmbH, eine Tochter der Stiftung, ist Bauherr des Erweiterungsbaus. Im Herbst 2005 soll auch der Innenausbau des Gebäudes abgeschlossen sein. Damit werden 62 neue Wohnungen zur Verfügung stehen. Wählbar sind Ein-Zimmer-, Zwei-Zimmer und Drei-Zimmer-Apartments sowie Maisonette-Wohnungen. "Aus den oberen Stockwerken hat man einen fantastischen Blick ins Neckartal und aufs Heidelberger Schloss", so Dietmar Erhard, leitender Architekt des Erweiterungsbaus. Einige der Wohnungen sind variabel: Kommt etwa Besuch durch die Familie, können einzelne Räume zugeschaltet werden. Die Gäste haben auch Zugang zum Internationalen Begegnungszentrum der Alexander von Humboldt-Stiftung, das sich im bisherigen Gästehaus befindet. Das Begegnungszentrum bietet Raum für die Aktivitäten der Gäste, wie zum Beispiel Geburtstagsfeiern.

Im Erdgeschoss sollen drei Einheiten an Gewerbetreibende vermietet werden, das bisherige Konzept der Ansiedlung von Infrastruktur unter den Arkaden der Gebäude wird damit weiterverfolgt. Hinzu kommen eine italienische Espresso-Bar und ein Gemüseladen. Durch ein Parkdeck sollen die nötigen Auto-Stellplätze geschaffen werden. Die Projektdurchführung übernahm das Heidelberger Architektenbüro Hübner und Erhard. Das Universitätsbauamt beriet in fachtechnischen Fragen und betrachtete den Neubau aus städtebaulicher Sicht: "Uns war es wichtig, mit dem Turm eine markante Landmarke zu setzen", sagt Stroux. Das neungeschossige Gebäude liegt in der Nord-Süd-Wegeverbindung vom Neckar zur Mensa und markiert nun einen Eingangsbereich zu den umliegenden Instituts- und Wohngebäuden des Neuenheimer Feldes. "Der zweite Bauabschnitt fügt sich harmonisch mit dem ersten Bauabschnitt zu einem städtebaulichen Gesamtbild zusammen", so Stroux.

Die Finanzierung des Erweiterungsbaus wurde durch mehrere Komponenten sichergestellt: Zum einen wird das zweite Gästehaus in Schlierbach an der unteren Rombach durch das Land Baden-Württemberg verkauft. Das in den 60er Jahren erstellte Gebäude genügt den heutigen Ansprüchen nicht mehr, liegt ungünstig und müsste aufwändig saniert werden. Das Land hat zugesichert, die Hälfte des Verkaufserlöses für den Neubau zur Verfügung zu stellen. Die Volkswagen-Stiftung stellt weitere Mittel bereit. Darüber hinaus wurden 12 Apartments an Förderer und universitäre Einrichtungen, wie das Klinikum, verkauft.

Das Richtfest des Erweiterungsbaus des Gästehauses findet am Freitag, dem 23. Juli 2004, um 12 Uhr auf dem Baugelände im Neuenheimer Feld 370 statt. Professor Peter Hommelhoff, Rektor der Universität Heidelberg und Vorsitzender des Aufsichtsrats der UStF-Unterländer Studienfonds GmbH, spricht zur Begrüßung. Weitere Ansprachen halten Rolf Stroux, Leitender Baudirektor des Universitätsbauamts Heidelberg, und Dietmar Erhard, verantwortlicher Architekt. Den Richtspruch wird die Heberger-Bau GmbH abhalten, anschließend findet das Richtfest mit Imbiss statt.
Jochen Schlabing

Rückfragen zum Konzept des Erweiterungsbaus:
Hübner + Erhard und Partner
Dietmar Erhard
Kaiserstraße 48, 69115 Heidelberg
Tel. 06221 974720
info@hep-architekten.de

Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English