Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
30. Juni 2004

Universität Heidelberg lädt zu Umweltbörse ein

1. Juli 2004 ab 14 Uhr – Was ist neu in den Umweltwissenschaften? – Vielseitiges Programm für alle Interessierten

Am 1. Juli 2004 ist das Institut für Umwelt-Geochemie der Universität Heidelberg Gastgeber für die diesjährige Umweltbörse. "Diese Veranstaltung bietet ein Forum für den interdisziplinären Gedankenaustausch aller Personen, die ein Interesse an unserer Umwelt, Veränderungen des Klimas sowie der Erforschung des menschlichen Einflusses auf unsere Umwelt haben", fassen die Organisatoren Prof. Dr. William Shotyk und Dr. Michael Krachler zusammen und laden die Öffentlichkeit herzlich ein.

Mit dem Schwerpunkt "Was ist neu in den Umweltwissenschaften?" werden die äußerst positiven Entwicklungen und Veränderungen der letzten Jahre am Institut für Umwelt-Geochemie einem breiten Publikum näher gebracht. Bewusst allgemein gehaltene Präsentationen zur Rolle von Schwermetallen in unserer Umwelt sowie von Studierenden gestaltete Poster werden den interessanten Rahmen der aktuellen Umweltbörse bilden.

Dr. Michael Schwarz, Pressesprecher der Universität Heidelberg, wird zusammen mit Kollegen die Auswahl der drei Posterpreise vornehmen und die Prämierung der ausgezeichneten Arbeiten um 18.00 Uhr im Rahmen der Umweltbörse vornehmen.

Prof. Dr. William Shotyk, Dr. Michael Krachler und Dr. Bernd Kober vom Institut für Umwelt-Geochemie berichten über ihre Arbeitsgebiete in Form von Vorträgen und stellen die moderne und leistungsstarke analytische Infrastruktur des Instituts vor.

Prof. Shotyk wird zum Thema "Spurenelemente in Umweltarchiven" referieren, Dr. Krachler einen Einblick in seine Arbeiten zur Ultraspurenanalytik an Eisbohrkernen aus der kanadischen Hocharktis geben. Dr. Kober skizziert seine Forschungsarbeiten im Bereich der radiogenen Isotope und führt virtuell durch die neuen metallfreien Reinluftlabore. Zusätzlich werden Vertreter der anderen umweltwissenschaftlichen Institute der Universität, des Forschungszentrums Karlsruhe sowie Vertreter der Stadt Heidelberg über ihre Arbeitsschwerpunkte berichten. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem beigefügten Programm.

Die Umweltbörse findet am Donnerstag, 1. Juli 2004, nachmittags von 14.00 bis etwa 18.00 Uhr im großen Hörsaal des Museums des Minerologischen Instituts der Universität Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 234, statt. Eine detaillierte Anfahrtsbeschreibung finden Sie unter http://umwelt-geochemie.uni-hd.de/subwebs/getto/gettoger.htm

Neben hochrangigen Vertretern der Universität Heidelberg haben zahlreiche Mitglieder des Umweltkompetenzzentrums Heidelberg Rhein-Neckar (UKOM) ihre Teilnahme an der diesjährigen Umweltbörse zugesagt.

Rückfragen bitte an
Prof. Dr. William Shotyk
Institut für Umwelt-Geochemie
Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 236, 69120 Heidelberg
Tel. 06221 544803, Fax 545228
shotyk@ugc.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English