Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
1. Juni 2004

Migration und Identität

Heidelberger Theologen beschäftigen sich mit pfingstlich-charismatischen Gemeinden fremder Sprache und Herkunft in Deutschland – Tagung am 11. und 12. Juni 2004 im Internationalen Wissenschaftsforum der Universität Heidelberg

Vom 11. bis 12. Juni findet in den Räumen des Internationalen Wissenschaftsforums der Universität Heidelberg eine interdisziplinäre Tagung zum Thema "Migration und Identität. Pfingstlich-charismatische Gemeinden fremder Sprache und Herkunft in Deutschland" statt. Mit dieser Fragestellung soll der verstärkten Präsenz pfingstlich-charismatischer Gruppen in Deutschland nachgegangen werden, die hauptsächlich auf die Migrationsbewegungen aus Afrika, Asien und Lateinamerika zurückzuführen ist und auf das starke Wachstum der Pfingstbewegung in außereuropäischen Kontexten verweist.

Damit wendet sich die Tagung einem bisher von der deutschen akademischen Diskussion weitgehend vernachlässigten Thema zu, das zahlreiche neue Fragestellungen religionswissenschaftlicher Wahrnehmung, christlicher Identität und internationaler Ökumene aufwirft. Die Referenten aus Großbritannien, Niederlande, Schweiz und Deutschland sind mit der Pfingstbewegung aus eigenen Forschungen vertraut und wenden sich unter theologischen, soziologischen und religionswissenschaftlichen Perspektiven pfingstlich-charismatischer Identitätsbildung in Migrationskontexten zu.

Mit der Gründung eines interdisziplinären Arbeitskreises "Pfingstbewegung" am Rande der Tagung sollen diejenigen Akademiker im deutschsprachigen Raum vernetzt werden, die an religionswissenschaftlichen und theologischen Forschungen zur Pfingstbewegung interessiert sind. Durch die Schaffung einer gemeinsamen Kommunikationsplattform im Internet und die Durchführung regelmäßiger Workshops sollen Forschungsarbeiten auf diesem Gebiet unterstützt und der internationalen akademischen Diskussion zur Pfingstbewegung zugeführt werden.

Veranstalter der Tagung ist der Lehrstuhl für Religionsgeschichte und Missionswissenschaft am Wissenschaftlich-Theologischen Seminar der Universität Heidelberg. Weitere Informationen zu der Veranstaltung können unter http://theologie.uni-hd.de/rm/tagung/ abgerufen werden.

Hier das detaillierte Programm:

Freitag, 11. Juni 2004

10.00 Uhr: Begrüßung
Migration, Pfingstbewegung und Identität. Einführung in das Tagungsthema
Prof. Dr. Michael Bergunder (Heidelberg)

Die Spezifik pfingstlich-charismatischer Migrationsgemeinden in Deutschland und ihr Verhältnis zu den etablierten Kirchen
Claudia Währisch-Oblau (Essen)

12.15 Uhr: Die Pfingstbewegung im Kontext äthiopischer Migranten in Deutschland
Jörg Haustein (Heidelberg)

14.30 Uhr: Gender und charismatische Diasporakirchen in Deutschland
Dr. Amélé Adamavi-Aho Ekué (Hamburg)

Zwischen Krise und Anpassung. Zwei Pfingstkirchen afrikanischer Migranten in einer ostdeutschen Großstadt
Dr. Evangelos Karagiannis (Halle)

16.30 Uhr: Zur Bibelhermeneutik pfingstlich-charismatischer Gemeinden aus Westafrika in Deutschland
Dr. Werner Kahl (Kassel)

Die Bedeutung der pfingstlich-charismatischen Bewegung für Identitätsbildung, Mission und Kontextualität von Gemeinde und Verkündigung afrikanischer Diasporakirchen in Europa
Dr. Roswith Gerloff (Leeds)

19.00-20.30 Uhr: Konstituierende Sitzung des "Interdisziplinären Arbeitskreises Pfingstbewegung"

Samstag, 12. Juni 2004

9.00 Uhr: Gibt es eine charismatische theologische Wissenschaft? Auseinandersetzung mit dem paulinischen Charismabegriff im Gegensatz zum Missverständnis von Charisma bei Max Weber, dargestellt am Beispiel des Centre for Black and White Christian Partnership an der Universität Birmingham.
Prof. Dr. Walter J. Hollenweger (Krattingen/Schweiz)

Knocking On Heaven's Door. Pentecostal Migrant Churches in the Netherlands
Prof. Dr. Cornelis van der Laan (Amsterdam)

11.00 Uhr: Doing things on earth for heavens sake. Negotiated pentecostal identity and African religious diaspora in Germany
Dr. Afe Adogame (Bayreuth)

What European Christians can learn from African Pentecostal Christians. Issues of Identity, Plurality and Community
Dr. Allan Anderson (Birmingham)

14.00 Uhr: Podiumsdiskussion zum Tagungsthema unter Leitung von Dr. Benjamin Simon (Karlsruhe).

Nähere Informationen:
Prof. Dr. Michael Bergunder
Wissenschaftlich-Theologisches Seminar der Universität Heidelberg
Tel. 06221 543289
michael.bergunder@urz.uni-heidelberg.de

Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

und
Irene Thewalt
Pressestelle der Universität
Tel. 542311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English