Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
21. Juni 2004

Das Haus lebt durch die Gäste

Das Gästehaus für ausländische Wissenschaftler im Neuenheimer Feld bietet nicht nur Betten und ein Dach über dem Kopf: Es hat sich zu einem internationalen Begegnungszentrum entwickelt – Am 1. Juli feiern die Mieter mit ihren Familien und den Mitarbeitern des Gästehauses ein Sommerfest

Das Gästehaus-Team

Rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr für die Gäste erreichbar. Das Gästehaus-Team von links nach rechts: Michael Carlow, Dr. Gabi Thiekötter, Ute Werle und Brigitte Erhard. Foto : Schlabing


Es liest sich wie eine Hotel-Beschreibung: Alle Apartments sind nach Süden ausgerichtet, haben Balkon, Telefon, Internetzugang und Fernseher. Es gibt Ein-Zimmer-, Zwei-Zimmer- und Drei-Zimmer-Wohnungen, wählbar unter den 85 Wohnungen des Gästehauses für ausländische Wissenschaftler im Neuenheimer Feld. Doch wer hier wohnt, sei es für eine Nacht oder zwei Jahre, der möchte mehr als eine Übernachtungsgelegenheit. "Es gibt großes Interesse an gemütlichen Abenden", so Dr. Gabi Thiekötter, die Leiterin des Hauses. Übernachten dürfen nur ausländische Gastwissenschaftler, die an einem Institut der Universität Heidelberg arbeiten. Diese hätten Spass am Zusammen sein, Essen, Trinken und Erzählen, so Thiekötter.

Zu ihrem Team gehören außerdem Brigitte Erhard, Ute Werle und der Hausmeister Michael Carlow. Die Wohnungen sind zu 90 Prozent ausgelastet, für den reibungslosen Ablauf sorgt moderne Hotel-Software. 365 Tage im Jahr und rund um die Uhr sind die Mitarbeiter erreichbar. Getragen wird das Gästehaus vom "Unterländer Studienfonds", einer gemeinnützigen Stiftung des öffentlichen Rechts an der Universität. Im Herbst 2005 wird der zweite Bauabschnitt im Neuenheimer Feld abgeschlossen sein. Damit werden 68 neue Wohnungen zur Verfügung stehen. Diese zum Teil mit variabler Einteilung: "Kommt Besuch durch die Familie, können Räume zugeschaltet werden", erläuterte Thiekötter.

Im Haus befindet sich das Internationale Begegnungszentrum (IBZ) der Alexander von Humboldt-Stiftung. Ein idealer Raum, für die Aktivitäten der Gäste. Hier können sie ihre Geburtstage oder Examen feiern, an Fortbildungen teilnehmen, auch ein Salsa-Tanzkurs wurde schon durchgeführt. Die Bewohner hatten ihn kurzer Hand selbst organisiert. Chinesisches Silvester und Italienischer Frühling werden gefeiert und darüber hinaus sorgen PFIF, die "Partner für internationale Freundschaft" für ein kontinuierliches Programm. Jeden Mittwoch, zwischen 17 und 19 Uhr, lädt die Gruppe zu Kaffee und Kuchen ins Gästehaus. Ehrenamtlich helfen sie bei alltäglichen Problemen, die in einem fremden Land auftauchen und geben Anregungen für die Freizeitgestaltung. Für kulturell Interessierte organisiert Andreas Rothenhöfer, vom akademischen Auslandsamt, Filmabende, Ausflüge, etwa zum Schwetzinger Schloss, und Wanderungen.

Im Sommer veranstaltet das Haus für die Mieter und ihre Angehörigen ein Sommerfest, bei dem jeder die Gelegenheit nutzt, um die kulinarischen Köstlichkeiten seines Heimatlandes vorzustellen. Chriesitütchli trifft Paella, Empanados und Kanadischen Lachs mit Gurken. Auch die internationale Freundschaft geht durch den Magen und manchmal wird sogar noch ein wenig mehr daraus: Auf einem dieser Sommerfeste lernten sich Davide aus Italien und Comoko aus Japan kennen. "Bei uns wurde eine Ehe gestiftet", freute sich Thiekötter, als sie Post von den Frischvermählten bekam. Das Gästehaus halten die beiden gerne auf dem Laufenden. "Ich finde das sehr wichtig, auch nach der Abreise Kontakt zu den Menschen zu halten", sagte Thiekötter. Beleg und Lohn dafür sind zahlreiche Brieffreundschaften und zwei mit Weihnachtspost gefüllte Ordner.

Am Donnerstag, 1. Juli 2004, findet zwischen 17 und 22 Uhr das diesjährige Sommerfest statt. Eingeladen sind alle Bewohner des Hauses und ihre Angehörigen. Kulinarische Spezialitäten des Heimatlandes sind herzlich willkommen. Für Grillgut (Steaks und Würstchen), sowie Getränke wird gesorgt sein. Eine Anmeldung bis zum 24. Juni 2004 ist erforderlich.
Jochen Schlabing

Kontakt:
Gästehaus der Universität Heidelberg und
Internationales Begegnungszentrum
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit
Im Neuenheimer Feld 370
69120 Heidelberg
Tel. 06221 – 54 71 50 / – 51
Fax 06221 – 54 71 55
gaestehaus@urz.uni-heidelberg.de

Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English