Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
8. Juni 2004

Das fulminante Comeback der Wissenschaften in den Medien

Podiumsdiskussion an der Universität Heidelberg zum Auftakt der studentischen "doppelkeks"-Medienwerkstatt – Freitag, 18. Juni 2004, 19.00 Uhr, Hörsaal des Erziehungswissenschaftlichen Seminars

Allerorten, ob privat oder öffentlich-rechtlich, sprießen Wissenschaftsmagazine aus dem Boden und erfreuen sich guter Einschaltquoten und Leser-Reichweiten. Ist dabei auch immer Qualität mit im Spiel? Oder geht es viel mehr darum, für wissenschaftliche Projekte Drittmittel einzuheimsen? Und: Welche Rolle spielt die Öffentlichkeitsarbeit dabei? Taugt sie als Vermittler zwischen Grundlagenforschung und der Öffentlichkeit, um den gesellschaftlichen Diskurs anzukurbeln?

Der Verein doppelkeks e.V. an der Universität Heidelberg hat zusammen mit der Multimedialen Lehrredaktion [HeidelR@d] Wissenschaftsjournalisten der ersten Stunde eingeladen, um diese Fragen zu diskutieren.

Sehr herzlich möchten wir Sie zu diesem Abend einladen, die Teilnahme ist kostenlos. Allerdings möchten wir Sie bitten, uns telefonisch oder per Fax mitzuteilen, ob Sie kommen werden.

Die Podiumsdiskussion bildet den Auftakt der doppelkeks-Medienwerkstatt "ÜberWissen", in der wir den studentischen Teilnehmern ein Wochenende lang Einblicke in die Praxis des Wissenschaftsjournalismus und des Feuilletons bieten wollen. Sollten Sie noch Interessenten für dieses Seminar kennen, leiten Sie die Information bitte weiter. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.doppelkeks-ev.de. oder telefonisch über 06221/895 308 0.

Hier die Teilnehmer der Podiumsdiskussion und der beiden workshops:

Podiumsdiskussion, 18. Juni, 19.00 Uhr:

"Das fulminante Comback der Wissenschaften in den Medien"
(Hörsaal des Erziehungswissenschaftlichen Seminars, Akademiestraße 3)
Prof. Jachim Bublath, ZDF-Wissenschaftssendung "Abenteuer Wissen"
Prof. Winfried Göpfert, Leiter des Fachbereichs Wissenschaftsjournalismus, FU Berlin
Ingolf Baur, Moderator der 3Sat-Wissenschaftssendung "nano"

Workshop, Samstag, 19. Juni, 16.00-18.00 Uhr:
(Hörsaal des Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie, Plöck 55)

Maurice Philip Remy (ARD-Filmemacher, u.a. "Hitlers Helfer", "Vatikan", "Mythos Rommel"): "Geschichte im TV"

Workshop, Sonntag, 20. Juni, 16.00-18.00 Uhr:
(Hörsaal des Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie, Plöck 55)
Prof. Jürgen Falter, Mainz: "Politik im TV"

Rückfragen bitte an
Christoph Ecken/Harald Nikolaus
Tel. 06221-895 308-0 (3), Fax 895 308-9
mobil 0160 91 087 557
post@doppelkeks-ev.de
www.doppelkeks-ev.de

Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

und
Irene Thewalt
Pressestelle der Universität
Tel. 542311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English