Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
23. Juni 2004

Campus-TV im Juni

Themen unter anderem: BIOMS, ein neuartiges Institut zur Förderung der Forschung in den Biowissenschaften – Die Geheimnisse der alten Stadt Zafar im Jemen

Heidelberg ist ein international herausragender Standort in den Biowissenschaften und im Wissenschaftlichen Rechnen. Deshalb wurde jetzt in Heidelberg das erste deutsche Zentrum für Modellierung und Simula-tion in den Biowissenschaften (BIOMS) eröffnet. In dem neuen Zentrum werden Modellierung und Computersimulationen zur Erforschung biologischer Systeme eingesetzt. Dank dieser Methoden können komplexe biologische Prozesse nicht mehr nur am lebenden Organismus oder im Reagenzglas, sondern auch verstärkt "in silico", also mit Hilfe von Computerprogrammen, erforscht werden. Campus-TV, das Hochschul- und Forschungsmagazin aus dem Rhein-Neckar-Dreieck, berichtet in seiner neuen Sendung auf RNFplus über das Zentrum. Redakteur Joachim Kaiser sprach mit Prorektor Prof. Jochen Tröger von der Universität Heidelberg und mit Dr. h.c. Klaus Tschira von der Klaus Tschira Stiftung, die das neue Institut mit 2,5 Millionen Euro unterstützt.

Die Geheimnisse der alten Stadt Zafar im Jemen

Ausgrabungen in fernen Teilen der Welt haben immer etwas Faszinierendes. Laien denken meist an alte Gräber gefüllt mit Schätzen, während Forscher sich neue Erkenntnisse über längst vergangene Kulturen erhoffen. Besonders spannend wird es natürlich, wenn weitgehend unerforschtes Gebiet betreten wird. So wie jetzt im Jemen, wo Dr. Paul Yule vom Seminar für Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients der Universität Heidelberg die Stadt Zafar, die ehemalige Metropole des nahezu unbekannten Reiches Himyar, erforscht. Campus-TV berichtet.

In der Sendung geht es dann um High-Tech-Möglichkeiten, fälschungssichere Ausweise herzustellen, indem man Fotos mit vielen geheimen Daten versieht – ein solches Verfahren wurde an der Mannheimer Fachhochschule für Technik und Gestaltung patentiert.

Langsam bekommt die von der Universität Mannheim geforderte Business School ein Gesicht. Uni-Rektor Hans-Wolfgang Arndt stellte im Foyer vor dem Fuchs Petrolub-Festsaal die Entwürfe von sechs Architekturstudenten für ein eventuelles Gebäude für die Einrichtung vor. Campus-TV berichtet auch über das 2. Mannheimer Schlossfest und bietet einen kleinen Appetithappen.

Außerdem gibt es Nachrichten aus den rund 15 Hochschulen im Rhein-Neckar-Dreieck. Die Sendedaten: ab Donnerstag, 17. Juni 2004, jede Woche: Donnerstag um 18 Uhr 30, Freitag um 19 Uhr 30 und Samstag um 19 Uhr 30.

Sponsoren von Campus-TV sind die gemeinnützige Klaus Tschira Stiftung in Heidelberg, der Mannheimer Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub AG und die John Deere AG. Durch die Sendung führt Campus-TV-Redakteur Joachim Kaiser.

Rückfragen bitte an
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English