Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
21. Mai 2004

"Heidelberger Stiftung Chirurgie" gibt Einblick in ihre Arbeit

Erste Info-Veranstaltung am 26. Mai um 16 Uhr / Stiftungsziele sind Entwicklung neuer Therapien und besseres Patientenumfeld

Wie können Kliniken in Zeiten knapper Ressourcen ihre Qualität erhalten und verbessern? Die gemeinnützige "Heidelberger Stiftung Chirurgie" (HSC), die Anfang 2003 von Ärzten und Pflegepersonal der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg gegründet worden ist, versucht den wachsenden finanziellen Defiziten im Klinikalltag mit einem neuen Konzept zu begegnen: Sie möchte die Bevölkerung, Firmen, Einzelpersonen und ehemalige Patienten dafür gewinnen, für eine Klinik zu spenden, die in der Rhein-Neckar-Region für eine ausgezeichnete chirurgische Krankenversorgung steht und zudem Anziehungskraft für Patienten aus aller Welt hat.

Am Mittwoch, dem 26. Mai 2004 von 16 bis 18 Uhr, wird die Stiftung erstmals in einer Info-Veranstaltung Einblick in ihre tägliche Arbeit geben und der Bevölkerung ihre bislang umgesetzten Projekte und langfristigen Ziele vorstellen.

Professor Dr. Dr. h.c. Markus W. Büchler, geschäftsführender Direktor der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg, und seine Mitarbeiter sowie Vertreter der Stiftung laden Interessierte in den kleinen Hörsaal der Chirurgischen Universitätsklinik, Im Neuenheimer Feld 110, zu Vorträgen und einem anschließenden Rundgang ein.

Die Heidelberger Stiftung Chirurgie hat sich bei ihrer Unterstützung der Chirurgischen Klinik mehrere Ziele gesetzt: das Patientenumfeld verbessern, Mitarbeiter fördern, durch klinische Forschung neue Therapien schaffen und Behandlungsmethoden effektiver machen sowie die Gesundheits-Aufklärung der Bevölkerung.

An der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg, Abteilung Allgemein- und Viszeralchirurgie, werden jährlich ca. 55.000 Patienten stationär und ambulant betreut. Besondere Schwerpunkte der Abteilung, die seit Herbst 2001 von Prof. Dr. Dr. h.c. Markus W. Büchler geleitet wird, sind die Betreuung von Patienten mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sowie Darmkrebs und anderer bösartiger Tumorerkrankungen. Weiterer Schwerpunkt ist die Transplantation von Leber, Niere und Niere/Pankreas. Jährlich werden ca. 80 Leber- und 100 Nierentransplantationen in Heidelberg vorgenommen.

Weitere Informationen im Internet unter: http://www.stiftung-chirurgie.com

Weitere Informationen zur Veranstaltung: http://www.med.uni-heidelberg.de/aktuelles/Downloads/infotag_stiftung_chirurgie.pdf

Rückfragen bitte an:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät
der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
Handy: 0170 / 57 24 725
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de
www.med.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English