Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
5. Mai 2004

"Sad Hotel"

Musikalische Lesung zur amerikanischen Lyrikerin Anne Sexton in der Heidelberger Sammlung Prinzhorn – 7. und 8. Mai 2004, 20.00 Uhr

Die Lyrikerin Anne Sexton

Die Lyrikerin Anne Sexton.
Foto : Gwendolyn Stewart

Im Zusammenhang mit der Ausstellung "irre ist weiblich" präsentiert die Sammlung Prinzhorn am 7. und 8. Mai, jeweils um 20 Uhr, eine musikalische Lesung mit Werken der preisgekrönten Lyrikerin Anne Sexton: "Sad Hotel". Anne Sexton (1928-1974) ist eine der schillerndsten Figuren der amerikanischen Nachkriegsliteratur. Ihr umfangreiches Werk ist bekannt geworden unter dem Label "Bekenntnis Lyrik" (Confession Poetry). 1968 gründete sie eine Jazzgruppe "Anne Sexton and her Kind", mit der sie ihre Werke in einer Art Sprechgesang vortrug. Viele Gedichte erinnern in Form und Rhythmus an Texte von amerikanischen Liedermachern aus den 70er Jahren.

Ihre Texte sind persönlich, kraftvoll, bildstark, zerrissen, unkonventionell und spiegeln die Abstände der verschiedenen Welten, zwischen denen die Lyrikerin versuchte zu balancieren. Zu den bitteren Erfahrungen ihres Lebens zählen die wiederholten Aufenthalte im "Sad Hotel", wie sie psychiatrische Kliniken nannte. Die Produktion "Sad Hotel" befasst sich mit der Liedhaftigkeit ihrer Lyrik. Jens Daniel Peter, Komponist und Pianist, komponierte vier Lieder mit Klavierbegleitung für die Sopranistin Diane Severson. Zusammen mit der Schauspielerin Barbara Wachendorff entstanden Improvisationen von Musik und Sprache. Inhaltlicher Schwerpunkt des Abends sind dabei Sextons Erfahrungen im "Sad Hotel" – Psychiatrie als Ort der Enteignung und Entfernung –, die sie mit einer ganz eigenen Distanz, viel Humor und auch Ungläubigkeit, letztlich sehr persönlich in Lyrik übersetzt hat.

Sammlung Prinzhorn, 7. und 8. Mai, 20.00 Uhr
Karten: 8,00/6,00 Euro unter 06221/564492 oder Abendkasse

Rückfragen bitte an
Sammlung Prinzhorn
Psychiatrische Universitätsklinik Heidelberg
Monika Jagfeld M.A.
Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit
Voßstraße 2, 69115 Heidelberg
Tel. 06221 564725, Fax 06221-561723
www.prinzhorn.uni-hd.de

Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

und
Irene Thewalt
Pressestelle der Universität
Tel. 542311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English