Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
27. Mai 2004

Mediation und Konfliktmanagement in der Wirtschaft

Zentrum für Studienberatung und Weiterbildung der Universität Heidelberg veranstaltet Einsteiger-Workshop für Studierende – Fragestellung: Wie gehe ich mit Konflikten im Arbeitsleben konstruktiv um? – Termin: 10. und 11. Juni 2004

Wer kennt das nicht – Konflikte, oft genug unausgesprochene, liegen in der Luft und mindern den Spaß an der Arbeit (und oft genug auch im Studium). Der Frage, wie mit Konflikten im Arbeitsleben konstruktiv umgegangen werden kann, widmet sich ein zweitägiges Seminar an der Universität Heidelberg. Es findet am 10. und 11. Juni 2004 im Zentrum für Studienberatung und Weiterbildung des Universität Heidelberg statt. Das Seminar vermittelt praxisorientiert Inhalte und Techniken und bietet darüber hinaus interessante Einblicke in ein Beschäftigungsfeld.

Konflikte, ausgesprochene und unausgesprochene, belasten das persönliche und berufliche Umfeld. Sie werden häufig als subjektive Beeinträchtigung durch andere empfunden. Wir erleben Konflikte als eine Störung im Kontakt mit einer oder mehreren Personen oder Organisationen. Allerdings – der Konflikt ist besser als sein Ruf. Er bietet die Chance, ihn zur Verbesserung der gegenseitigen Beziehungen zu nutzen.

Im beruflichen Alltag wurden Konflikte bisher nahezu ausschließlich über die Gerichtsbarkeit gelöst. Eine in den letzten Jahren auch bei uns bekannter gewordene Methode zur außergerichtlichen Konfliktlösung stellt die Mediation dar. Sie beruht auf dem Grundgedanken, dass Probleme und Menschen getrennt voneinander behandelt werden sollen. Durch diese Trennung sollen die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass die Konflikte auf der Sachebene gelöst werden. Wir stellen Ihnen diesen Weg in unserem Seminar vor. Einen Einblick in diese Technik vermittelt der vom Zentrum für Studienberatung und Weiterbildung angebotene Workshop.

Die Teilnehmer erhalten einen allgemeinen Einblick in die theoretischen Grundlagen der Konfliktentstehung (Konfliktursachen, Konfliktarten) sowie möglicher Konfliktverläufe und lernen Verhaltensalternativen im Umgang mit unterschiedlichen Konfliktformen (Konfliktdeeskalation, vertrauensbildende Maßnahmen). Die Dozenten sind Berufspraktiker und erfahrene Mediatoren aus dem Bereich Kommunikations- und Personalberatung. Das Seminar findet am Donnerstag, dem 10. Juni, und am Freitag, dem 11. Juni 2004, jeweils in der Zeit von 9 bis 17 Uhr , im ZSW, Friedrich-Ebert-Anlage 62, statt. Die Teilnehmergebühr beträgt 180 Euro. Die Anmeldung ist online möglich: www.uni-heidelberg.de/studium/beratung/public.html

Ansprechpartner:
Dr. Andreas Barz
Direktor des Zentrums für Studienberatung und Weiterbildung der Universität Heidelberg
Friedrich-Ebert-Anlage 62, 69117 Heidelberg
Tel. 06221-542451, Fax 543850
andreas.barz@urz.uni-heidelberg.de

Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

und
Irene Thewalt
Pressestelle der Universität
Tel. 542311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English