Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
5. Mai 2004

Grundsteinlegung der Klinik zur Krebsbehandlung mit Ionenstrahlen des Universitätsklinikums Heidelberg

Medien sind zu der Veranstaltung am 12. Mai 2004 herzlich eingeladen

Am 12. Mai 2004 findet die offizielle Grundsteinlegung für die neue Klinik zur Krebsbehandlung mit Ionenstrahlen (Schwerionentherapie) im Universitätsklinikum Heidelberg statt. Zu dieser Feierlichkeit, an der hochrangige Vertreter des Wissenschaftsministeriums, der Stadt Heidelberg, der Universität und des Klinikums teilnehmen werden, lädt der Finanzminister des Landes Baden-Württemberg, Gerhard Stratthaus, ein. Die neue Klinik wird in unmittelbarer Nachbarschaft der Kopfklinik mit der Abteilung Strahlentherapie und der neuen Medizinischen Klinik errichtet.

Die Einrichtung zur Krebsbehandlung mit Ionenstrahlen wird Ende 2006 in Betrieb gehen und schließt eine Versorgungslücke bei der Behandlung bislang unheilbarer Tumoren. Der Bau des in Deutschland und Europa einmaligen Projektes auf dem Heidelberger Klinikumsgelände wurde im November 2003 begonnen. Die Kosten für die Errichtung der innovativen Anlage betragen ca. 72 Millionen Euro und werden zu gleichen Teilen vom Bund und vom Klinikum getragen. Pro Jahr sollen mindestens 1.000 Patienten, u.a. mit inoperablen Schädelbasis- und Hirntumoren, Weichteilsarkomen und Prostatakarzinomen, behandelt werden.

Als Pilotprojekt wurde am Schwerionen-Synchrotron der Gesellschaft für Schwerionenforschung Darmstadt (GSI) gemeinsam eine medizinische Bestrahlungseinheit aufgebaut, in der seit 1992 jährlich etwa 30 Patienten der Radiologischen Universitätsklinik Heidelberg mit sehr gutem Erfolg, etwa 70 Prozent Heilung, behandelt wurden.

Journalisten sind herzlich eingeladen, an der Grundsteinlegung teilzunehmen! Um Antwort wird auf dem beiliegenden Faxbogen gebeten.

Die Einladung als PDF-Datei finden Sie im Internet unter: www.med.uni-heidelberg.de/aktuelles/Downloads/einladung_sit.pdf

Rückfragen bitte an:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät
der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 672
69120 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
Handy: 0170 / 57 24 725
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de
www.med.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English