Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
4. Mai 2004

"Der designte Mensch"

Stipendiaten der Universität Heidelberg organisieren Veranstaltungsreihe mit Themen aus den modernen Biowissenschaften – Erster Vortrag im Sommersemester am 10. Mai 2004 – Prof. Hans Schöler vom Max-Planck-Institut für Molekulare Biomedizin in Münster spricht über das therapeutische Klonen

Das "Interdisziplinäre Forum", ein Zusammenschluss Heidelberger Stipendiaten der Studienstiftung des deutschen Volkes, organisiert unter der Schirmherrschaft des Rektors, Prof. Peter Hommelhoff, in diesem Sommersemester den zweiten Teil seiner Vorlesungsreihe "Der designte Mensch". Fragestellungen der modernen Biowissenschaften, von der Präimplantationsdiagnostik über das Klonen bis zur Menschenwürde werden von namhaften Fachleuten, wie den Professoren Hans Schöler, Volker Gerhardt oder Jochen Taupitz vorgestellt und zur Diskussion gestellt.

Am 10. Mai wird der renommierte Stammzellforscher Prof. Hans Schöler, der kürzlich mit neuen entwicklungsbiologischen Erkenntnissen für große Aufregung sorgte, die Weiterführung der Ringvorlesung des Interdisziplinären Forums mit seinem Vortrag eröffnen. Sein Thema lautet: "Therapeutisches Klonen – Kann die Naturwissenschaft Wege aus dem ethischen Dilemma aufzeigen?" Der Vortrag findet um 19.15 Uhr im Hörsaal 2 des Kirchhoff-Instituts für Physik, Im Neuenheimer Feld 227, statt.

Aufgrund des großen Zuspruchs und der positiven Resonanz, dessen sich die Veranstaltungsreihe im vergangenen Wintersemester erfreut hat, wird das Thema "Der designte Mensch" in diesem Sommersemester fortgeführt. Bis zum Ende des Semesters finden insgesamt sechs Vorträge zu bioethischen Fragen des Menschseins statt, die allesamt versuchen, eine interdisziplinäre Annäherung an das schwierige Thema zu ermöglichen. Wie auch im vergangenen Semester werden mit Prof. Volker Gerhardt, Prof. Jochen Taupitz und Prof. Eve-Marie Engels Mitglieder des Nationalen Ethikrates zu Wort kommen. Der Vortrag von Prof. Gerhardt findet in Kooperation mit dem Heidelberger Forum "Biowissenschaft und Gesellschaft" statt.

Das Interdisziplinäre Forum ist eine Initiative Heidelberger Stipendiaten der Studienstiftung des deutschen Volkes, die seit vielen Jahren interdisziplinäre Ringvorlesungen zu verschiedenen Themen an der Universität Heidelberg organisieren. Gemeinsam sind die Vortragsreihen dem Ideal verpflichtet, auf hohem Niveau allgemeinverständlich komplexe Zusammenhänge verständlich zu machen und zur Diskussion zu stellen.

Für weitere Informationen siehe: www.interdisziplinaeres-forum.uni-hd.de

Kontakt:
Jörg Moritz Heil
Organisationsteam Interdisziplinäres Forum
Tel. 06221-6398007, Fax 01212-510443468
jmheil@web.de

Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

und
Irene Thewalt
Pressestelle der Universität
Tel. 542311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English