Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
28. April 2004

Professionalisierung in der Organisations- und Personalentwicklung

Studierende der Universitäten Heidelberg und Mannheim erhalten Einblick in Unternehmensprozesse – Forum für POP am 5. Mai 2004 im Landesmuseum für Technik und Arbeit

"Was interessiert Sie an der Personal- und Organisationsentwicklung?" 20 Studierende der Universitäten Mannheim und Heidelberg konnten nicht nur diese Frage erfolgreich beantworten und wurden damit in das Qualifizierungsprogramm POP aufgenommen. Für sie startet zum Sommersemester 2004 ein dreisemestriges Curriculum, in dem die Studierenden Konzepte, Methoden und Praxis der Personal- und Organisationsentwicklung kennen lernen.

"Professionalisierung in der Organisations- und Personalentwicklung" (POP) ist ein Kooperationsprojekt des Instituts für Soziologie der Universität Heidelberg (Prof. Dr. Hansjörg Weitbrecht) und des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Organisationspsychologie der Universität Mannheim (Prof. Dr. Walter Bungard). Im Sommer 2003 startete das vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg geförderte Projekt erfolgreich zum ersten Mal.

Bewährt hat sich die enge Kooperation mit Unternehmen der Rhein-Neckar-Region: DaimlerChrysler AG, Heidelberger Druckmaschinen AG oder SAP AG ermöglichen den POP-Studierenden vielfältige Einblicke in Unternehmensprozesse. Die Studenten führen Beratungsprojekte durch, lernen wie ein Workshop konzipiert und durchführt wird, wirken an Trainings in Unternehmen mit und Vieles mehr. Auf diese Weise erwerben sie praktische Erfahrungen und Schlüsselkompetenzen, die ihnen einen qualifizierten Berufseinstieg ermöglichen.

Zum Start des zweiten POP-Curriculums findet am 5. Mai die Jahresveranstaltung "Forum für POP" im Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim statt. Nach einer Führung durch das Museum, bei der die Veränderung von Arbeitsorganisationen über Jahrhunderte hinweg veranschaulicht wird, stellen beteiligte Studenten und Kooperationspartner ihre Erfahrungen des ersten POP-Jahres vor. Im Anschluss haben die Gäste in der historischen Arbeiterkneipe Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen oder aufzufrischen. Kooperierende und interessierte Unternehmen präsentieren die Organisations- und Personalentwicklung ihres Unternehmens und kommen mit den Studierenden ins Gespräch.

Informationen:
Matthias Rolle, Sita Schanne
Institut für Soziologie der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542970
matthias.rolle@uni-hd.de
schanne@uni-hd.de

Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

und
Irene Thewalt
Pressestelle der Universität
Tel. 542311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English