Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
6. Februar 2004

Ungewöhnliche Reliefbilder als Schenkung

Einladung an die Medien zur Schenkungsfeier: Dienstag, 10. Februar 2004, 10.00 Uhr, Foyer im Erdgeschoss des Kirchhoff-Instituts für Physik, Im Neuenheimer Feld 227, 69120 Heidelberg

Mit zwei Reliefbildern der Wissenschaftler Gustav Kirchhoff und Robert Bunsen erhält das Kirchhoff-Institut für Physik der Universität Heidelberg eine Schenkung besonderer Art. Die kleine Schenkungsfeier ist gleichzeitig die erstmalige Vorstellung der neuartigen Vectogramm-Technologie zur Herstellung von derartigen Reliefbildern im universitären Raum. Aus diesem Anlass lädt die Universität Heidelberg die Medien herzlich ein: Dienstag, 10. Februar 2004, 10.00 Uhr, Foyer im Erdgeschoss des Kirchhoff-Instituts für Physik, Im Neuenheimer Feld 227.

Die beiden Reliefbilder werden dem Institut von dem Heidelberger Immobilienprojektentwickler Epple & Kalkmann übereignet und sind auf Dauer im Erdgeschoss-Foyer des Kirchhoff-Instituts zu sehen. Im Rahmen der Übergabe der Schenkung wird der mehrfache Innovationspreisträger und Erfinder der neuartigen, computergestützten Vectogramm-Technologie, Thomas Poth, das Verfahren der Reliefbildherstellung kurz erläutern. Diese Technologie ist in neuer und besonderer Weise geeignet, an herausragende Persönlichkeiten im öffentlichen Raum zu erinnern.

Angeregt durch Reliefbilder von Heidelberger Wissenschaftlern in der Heidelberger Klaus Tschira Stiftung hat Epple & Kalkmann die beiden übergroßen Reliefbilder der Wissenschaftler Bunsen und Kirchhoff für die Heidelberger Universität erstellen lassen. Die offizielle Übergabe will auf diese neuartige Technologie aufmerksam machen.

Das Besondere von Reliefbildern ist neben dem optischen Eindruck ihr Material, das wetterunabhängig gewählt werden kann (Stein, Alu, etc.). Damit ist es erstmals jenseits der klassischen Personendarstellung im öffentlichen Raum (Büste, Denkmal) möglich, eine Fotografie zu präsentieren, die nicht dem Witterungsverfall unterliegt.

Gerade in Universitätsstädten erinnern häufig Gedenktafeln an Gebäuden daran, wer in diesem Haus gelebt und gewirkt hat. Bislang mussten derartige kulturelle Erinnerungen auf eine bildhafte Darstellung verzichten und waren gänzlich auf die Schrift als Medium angewiesen, es sei denn dem Gedenken wurde aufwändig mit einer Büste oder einem Denkmal Rechnung getragen. Mit den Reliefbildern ergibt sich erstmals eine Möglichkeit, an bedeutende Persönlichkeiten mit einem Bild öffentlich zu erinnern, ohne auf die witterungsunbeständige klassische Fotografie zurückzugreifen.

Dieser Qualitätsgewinn bei der Würdigung von berühmten Persönlichkeiten ist es nach Meinung des Unternehmens und der Universität wert, Fürsprecher zu finden. Robert Bunsen (31. 3. 1811 – 16. 8. 1899) und Gustav Kirchhoff (12. 3. 1824 – 17. 10. 1887) haben auf dem Höhepunkt ihres wissenschaftlichen Schaffens in Heidelberg gemeinsam geforscht.

Ergänzend wird das Unternehmen Epple & Kalkmann eine Zweitanfertigung dieser beiden Reliefbilder gut sichtbar an der Fassade der beiden Immobilien-Villen anbringen, die in der Gustav-Kirchhoff-Straße in Heidelberg-Neuenheim als Projektentwicklung des Unternehmens entstehen. Epple & Kalkmann legt in diesem Zusammenhang Wert auf die Feststellung, dass das Unternehmen an der Herstellung von Reliefbildern in keiner Form wirtschaftlich beteiligt ist. Das Anliegen des Unternehmens ist es, eine gute Idee aktiv zu befördern.

Rückfragen bitte an
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English