Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
13. Februar 2004

Engagement für praxisnahes Medizinstudium ausgezeichnet

Landeslehrpreis 2003 für Arbeitsgruppe Heicumed der Medizinischen Fakultät Heidelberg / Einladung zur Preisverleihung am 14. Februar

Am Samstag, dem 14. Februar 2004, ist die Arbeitsgruppe "Heicumed" (Heidelberger Curriculum Medicinale) der Medizinischen Fakultät Heidelberg mit dem Landeslehrpreis 2003 ausgezeichnet worden. Damit wird ihr außergewöhnliches Engagement für die Entwicklung und Umsetzung des neuen Reformstudienganges für Medizinstudenten gewürdigt. Den mit 10.000 Euro dotierten Preis überreichte heute Staatssekretär Michael Sieber vom baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft Forschung und Kunst im Rahmen der Promotionsfeier der Medizinischen Fakultäten in Heidelberg.

Mitglieder der Heicumed-Arbeitsgruppe sind Prof. Dr. Hubert Bardenheuer (Klinik für Anästhesiologie), Dr. Jana Jünger (Medizinische Universitätsklinik), Prof. Dr. Michael Kirschfink (Institut für Immunologie), Privatdozent Dr. Jan Schmidt (Chirurgische Universitätsklinik) und Privatdozent Dr. Thorsten Steiner (Neurologische Universitätsklinik).

Die Initiative für die Studienreform war Ende der neunziger Jahre von der Studienkommission der Fakultät und der Studentenschaft ausgegangen. Ihre Ziele waren eine stärkere Praxisorientierung und die Verbindung theoretischer und klinischer Lehrinhalte. "Die Arbeitsgruppe hat seit 1999 eine völlig neue Konzeption für das klinische Studium entwickelt, die heute als vorbildhaft eingeschätzt wird", erklärt der Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Günther Sonntag. Der Wissenschaftsrat hat 2003 das Reformkonzept als "einen der umfassendsten Ansätze der klinischen Ausbildung in Deutschland" gewürdigt. "Die fünf Preisträger des Landeslehrpreises waren jeweils für einen Themenblock, z.B. Chirurgie oder Neurologie, zuständig", so Prof. Sonntag.

Begutachtung vor und nach Einführung von Heicumed bescheinigt Lehrqualität

Heicumed ist seit 2001 für alle Medizinstudenten der klinischen Semester etabliert. Sie absolvieren mehrwöchige Themenblöcken in den klinischen Fächern und erwerben ihr Wissen über Krankheiten ausgehend vom Beschwerdebild des Patienten. Fächerübergreifende Vorlesungen behandeln Symptome wie "Luftnot" oder "Kopfschmerz". Im Gruppenunterricht erproben die Studenten ihre neu erworbenen Fähigkeiten, klinische Fälle zu lösen, u.a. an "simulierten Patienten", Schauspielern, die jeweils ein Krankheitsbild darstellen. Manuelle Fähigkeiten wie Infusionen legen oder Intubieren werden im "Skills-Lab" geübt. Externe Begutachtungen der Heidelberger Lehre vor und nach der Einführung von Heicumed haben dem neuen Lehrkonzept seine Qualität bescheinigt.

Der Landeslehrpreis wird seit 1993 vergeben. Damit fördert und honoriert das Land Baden-Württemberg Top-Leistungen in der Lehre an den Universitäten und gibt einen wichtigen Anreiz für außerordentliches Engagement. Ausgezeichnet werden Einzelpersonen, Arbeitsgruppen oder Organisationseinheiten, z.B. Studienkommissionen, die sich durch die Entwicklung und Umsetzung neuer Curricula, Veranstaltungen, Lehrmaterial oder anderer Maßnahmen um die Lehre verdient gemacht haben.

Die Preisverleihung findet am Samstag, dem 14. Februar, um 10.30 Uhr im Rahmen der Promotionsfeier der Medizinischen Fakultäten in der Neuen Aula der Universität Heidelberg, Grabengasse 3 – 5, statt.

Journalisten sind herzlich eingeladen!

Weitere Information im Internet:
http://med.uni-hd.de/lehre.html
http://www.mwk-bw.de/Hochschulen/Landeslehrpreis.html

Rückfragen bitte an:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät
der Universität Heidelberg
Voßstraße 2, Gebäude 4040
69115 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
Handy: 0170 / 57 24 725
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de
www.med.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English