Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
9. Dezember 2003

Grundlegende Arbeiten zur Behandlung des Lungenkrebses

Der Heidelberger Anita- und Cuno-Wieland-Preis 2003 wird am 10. Dezember an den Dresdner Strahlentherapeuten Prof. Dr. Michael Baumann verliehen

Professor Dr. Michael Baumann

Professor Dr. Michael Baumann, stellvertretender Direktor der Klinik für Strahlentherapie und kommissarischer Direktor des Universitäts-KrebsCentrum Dresden. / Foto: privat

Erstmals verleiht das Tumorzentrum Heidelberg/Mannheim den Anita- und Cuno-Wieland-Preis, der mit 50.000 EUR dotiert ist. Stifter des Preises ist die Alois-Hirdt-Erben- und Wieland-Stiftung, Heidelberg, die damit herausragende Leistungen auszeichnet, die der wissenschaftlichen Erforschung, der Bekämpfung und Behandlung von Krebskrankheiten und der Betreuung von Krebskranken dienen. Preisträger 2003 ist Professor Dr. Michael Baumann, stellvertretender Direktor der Klinik für Strahlentherapie und kommissarischer Direktor des Universitäts-KrebsCentrum Dresden. Die Preisverleihung findet am 10. Dezember um 16.00 Uhr im Hörsaal der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 110, statt.

Der 41jährige Krebsspezialist hat wichtige Beiträge zur experimentellen Strahlentherapie und klinischen Strahlenbiologie geleistet. So haben eine von ihm initiierte und geleitete große klinische Studie sowie Ergebnisse seiner Grundlagenforschung dazu beigetragen, dass die Behandlung des Lungenkrebses verbessert werden konnte. Den Anita- und Cuno-Wieland-Preis 2003 erhält Prof. Baumann in Würdigung seines Gesamtwerkes als Onkologe und zur Förderung seiner weiteren Forschungsarbeiten.

Die Preisverleihung findet im Rahmen des Onkologischen Arbeitskreises Heidelberg statt. Die Laudatio hält Prof. Dr. Dr. Michael Wannenmacher, ehemaliger Ärztlicher Direktor der Radiologischen Universitätsklinik Heidelberg. Der Preisträger spricht über "Translationsforschung in der Strahlentherapie".

Journalisten sind herzlich zu der Preisverleihung eingeladen!

Ansprechpartnerin:
Dr. Ingrid Schamal
Koordinatorin des Tumorzentrums Heidelberg/Mannheim
Im Neuenheimer Feld 105/110, 69120 Heidelberg
Tel.: (+496221) 56 65 58 Fax: 56 50 94
E-Mail: ingrid_schamal@med.uni-heidelberg.de

Rückfragen bitte an:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät
der Universität Heidelberg
Voßstraße 2, Gebäude 4040
69115 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
Handy: 0170 / 57 24 725
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de
www.med.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English