Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

 
1. Dezember 2003

Die neue Heidelberger Therapieanlage für Schwerionenbestrahlung

Einladung zur Pressekonferenz

Am Universitätsklinikum Heidelberg wird eine Einrichtung zur Krebsbehandlung mit Schwerionenstrahlung errichtet, die 2006 in Betrieb gehen wird und eine bedeutsame Versorgungslücke bei der Behandlung bislang unheilbarer Tumoren schließt. Der Bau des in Deutschland und Europa einmaligen Projektes auf dem Heidelberger Klinikumsgelände hat in diesen Tagen begonnen. Die Kosten für die Errichtung der innovativen Anlage betragen ca. 72 Millionen Euro und werden zu gleichen Teilen vom Bund und vom Klinikum getragen. Pro Jahr sollen mindestens 1.000 Patienten mit inoperablen Schädelbasis- und Hirntumoren, Weichteilsarkomen und Prostatakarzinomen überwiegend ambulant behandelt werden.

Wissenschaftliche, technische und klinische Vorarbeiten für dieses Projekt wurden im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes der Radiologischen Universitätsklinik Heidelberg, der Gesellschaft für Schwerionenforschung Darmstadt (GSI) und des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg (DKFZ) in Kooperation mit dem Forschungszentrum Rossendorf (FZR) geleistet. Als Pilotprojekt wurde am Schwerionen-Synchrotron der GSI gemeinsam eine medizinische Bestrahlungseinheit aufgebaut, in der seit 1992 jährlich etwa 30 Patienten der Radiologischen Universitätsklinik Heidelberg mit sehr gutem Erfolg, etwa 70 Prozent Heilung, behandelt wurden.

Anlässlich des Baubeginns möchten wir Sie herzlich einladen zur Pressekonferenz
Die neue Heidelberger Therapieanlage für Schwerionenbestrahlung
am 8. Dezember 2003, 11 Uhr, im Otto-Meyerhof-Zentrum des Klinikums (Seminarraum im Erdgeschoß), Im Neuenheimer Feld 350, und Ihnen das bauliche, technische und medizinische Konzept dieses innovativen Projektes vorstellen.

Ihre Gesprächspartner sind:

  • Prof. Dr. Eike Martin, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Heidelberg
  • Dipl. Volkswirtin Irmtraut Gürkan, Kaufmännische Direktorin des Universitätsklinikums Heidelberg
  • Prof. Dr. Dr. Jürgen Debus, Ärztlicher Direktor der Radiologischen Universitätsklinik Heidelberg
  • Prof. Dr. Gerhard Kraft, Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI), Darmstadt
  • Dr. Thomas Haberer, Projektleiter Bestrahlungstechnik, Gesellschaft für Schwerionenforschung (GSI), Darmstadt
  • Dr. Ulrich Weber, Projektleiter Schwerionentherapieanlage, Universitätsklinikum Heidelberg
  • Ursula Orth, Leiterin der Abteilung Hochbau, Universitätsbauamt Heidelberg

Bitte teilen Sie auf dem beiliegenden Fax-Antwortbogen mit, ob Sie an der Pressekonferenz teilnehmen möchten und/oder an den Presseunterlagen interessiert sind:
Faxantwortbogen als JPG-Datei zum Ausdruck

Rückfragen bitte an:
Dr. Annette Tuffs
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
des Universitätsklinikums Heidelberg
und der Medizinischen Fakultät
der Universität Heidelberg
Voßstraße 2, Gebäude 4040
69115 Heidelberg
Tel.: 06221 / 56 45 36
Fax: 06221 / 56 45 44
Handy: 0170 / 57 24 725
E-Mail: Annette_Tuffs@med.uni-heidelberg.de
www.med.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.

Zurück

Top

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | Überblick | English