SUCHE
Bereichsbild

Marionettenoper: Weitere Aufführung des Singspiels „Kalif Storch“

Das Singspiel „Kalif Storch“ wird am 8. Dezember 2009 in einer weiteren Aufführung zu sehen sein.

Nachdem die neue Produktion der Marionettenoper bei der Premiere auf große Begeisterung bei kleinen und großen Zuschauern gestoßen ist, lädt das Musikwissenschaftliche Seminar der Universität Heidelberg zu einem weiteren Aufführungstermin ein. Lehrende und Dozenten präsentieren das Singspiel, das auf einem Märchen von Wilhelm Hauff und der Musik von Josef Gabriel Rheinberger basiert, unter der Leitung von Dr. Joachim Steinheuer. Beginn ist um 19 Uhr, Veranstaltungsort der Säulensaal des Seminars, Augustinergasse 7. Der Eintritt ist frei.

Bereits seit einigen Jahren beschäftigt sich eine Gruppe von Studierenden und Dozenten mit musikdramatischen Projekten, die mit konzertant ausgeführter Musik sowie der szenischen Umsetzung auf einer Marionettenbühne realisiert werden. In den fast einjährigen Vorarbeiten für die Produktion „Kalif Storch“ wurden eigens angefertigte Figuren sowie Bühnenaufbauten und Bühnenbilder entwickelt. Der orientalische Schauplatz des Hauff'schen Märchens und der Gang der Handlung haben die Anregung zu einer besonders farbigen und üppigen Ausstattung gegeben.

Die Musik von Rheinberger entstand 1888 für eine musikalische Aufführung in Form eines märchenhaft burlesken Singspiels mit Klavierbegleitung, in dem alle Rollen vom Kalifen bis zum Chor mit Kindern besetzt waren. „Doch entfalten viele der geistreich-humorvollen Kompositionen der Partitur in einer Besetzung mit Erwachsenen eine größere dramatische Wirkung“, sagt Dr. Steinheuer, der Akademischer Direktor des Musikwissenschaftlichen Seminars ist. „Die Aufführungen sind natürlich auch in dieser Form für Kinder geeignet.“

Informationen im Internet sind unter www.musikwissenschaft.uni-hd.de/marionettenoper abrufbar.

 

Kontakt:
Dr. Joachim Steinheuer

Musikwissenschaftliches Seminar
Telefon (06221) 54-2729
joachim.steinheuer@zegk.uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 11.07.2014