Die Module in Kurzfassung

 

 

Wahlpflichtmodule

Von den folgenden fünf Pflichtmodulen sind im Rahmen des Masterstudiengangs vier Module nach freier Wahl zu absolvieren (vgl. Studienstruktur) Dabei können zwei unterschiedliche Module aus dem Bereich "Perspektiven und Positionen" belegt werden.

 

Das Modul Staatstätigkeitsforschung/Policy-Forschung vermittelt Kenntnisse über die Theorie, Methodologie und Empirie der Staatstätigkeitsforschung. Dabei werden Politikfelder wie die Haushalts-, Sozial-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik überwiegend in westlichen Ländern aus der Perspektive des Vergleichs bzw. auf der Basis von Fallanalysen untersucht.

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Manfred G. Schmidt, Prof. Dr. Reimut Zohlnhöfer

 

 

Im Modul Konfliktanalyse und vergleichende Außenpolitik in internationalen Organisationen werden Kenntnisse über zwischenstaatliche und innerstaatliche Konflikte sowie die Chancen zur Konfliktregelung in und Verrechtlichung durch internationale Organisationen vermittelt. Konkrete Gegenstände sind etwa das Spannungsfeld zwischen Mitgliedstaaten und internationalen Organisationen, spezifische Konflikttypen, Konfliktregulierungsmodi sowie die Politiken internationaler Organisationen und ihrer Mitgliedstaaten.

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Sebastian Harnisch

 

 

Im Modul Vergleichende Analyse politischer Systeme werden aufbauend auf den Inhalten eines Bachelor-Studiums die theoretischen und methodischen Grundlagen der Vergleichenden Regierungslehre erweitert und vertieft. Im Zentrum stehen dabei die Auseinandersetzung mit den grundlegenden Fragestellungen und den zentralen Forschungsfeldern sowie die Vermittlung des analytischen Instrumentariums der Teildisziplin. Gegenstand der Auseinandersetzung können dabei beispielsweise der regionale Vergleich verschiedener politischer Systeme oder die Beschäftigung mit spezifischen Problemstellungen der Vergleichenden Analyse sein.

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Aurel Croissant, Prof. Dr. Reimut Zohlnhöfer.

 

 

Die Modulbeschreibung des Moduls Moderne Politische Theorie/ Institutionentheorie folgt.

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Michael Haus

 

 

Das Modul Perspektiven und Positionen der Politikwissenschaft bietet Einblicke in und Antworten auf vergleichsweise eng gesteckte Fragestellungen auf fortgeschrit­tenem Niveau. Die Leitung wird überwiegend von internationalen Gastdozierenden übernommen, die ausgewiesene Experten aus Wissenschaft und Praxis sind. Das Themenspektrum reicht von aktuellen nationalen und internationalen Krisen bis hin zu fortgeschrittenen Theorie und Methodenausbildung. Das Modul besteht aus je zwei aufeinander bezogenen Veranstaltungen des Bereichs "Perspektiven und Positionen".

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Daniel Finke

 

 


Pflichtmodule/Forschungspraktikum

Verpflichtend ist für die Studierenden des Masterstudiengangs der Besuch des Moduls Forschungspraktikum. Innerhalb des Moduls besteht für die Studierenden die Möglichkeit aus einem breiten Angebot an Forschungsprojekten auszuwählen. (Näheres hierzu siehe Forschungspraktikum)

Daneben besuchen die Studierenden Veranstaltungen zum wissenschaftlichen Arbeiten (Wissenschaftliches Schreiben und Präsentation von Forschungsergebnissen).

 

 

Webmaster: E-Mail
Letzte Änderung: 13.05.2015