Bereichsbild
Ansprechpartner

Ansprechpartner in der Geschäftsstelle Junge Universität

Die Geschäftsstelle betreut den Rahmen, jedoch nicht jede einzelne Veranstaltung. Bitte wenden Sie sich ggf. bei einzelnen Veranstaltungen an die dort angegebenen Kontakte.

 
Newsletter

Der Newsletter informiert zwei Mal jährlich über Termine, Angebote und Aktivitäten der Jungen Universität Heidelberg.

Anmeldung zum Newsletter

Aktueller Newsletter

 
Veranstaltungen
Downloads
Links
Medien
Schnellzugriff

Junge Universität

Fortsetzung der Kinderuni: „Der Computer rechnet, wenn wir schreiben“


Foto: Elbert
MINT!machen und die Hopp Foundation beteiligten sich dieses Jahr bereits an der Kinderuni mit dem Workshop „Der Computer rechnet, wenn wir schreiben“. Am 27. September 2014 wird der Workshop aufgrund der guten Resonanz erneut angeboten.

Stipendiaten der Hopp Foundation und deren Dozentin vermitteln 20 Kindern zwischen neun und zwölf Jahren dabei spielerisch die Grundlagen des Codierens. Der besondere Clou: Alles wird ohne Computer passieren. Die Kinder basteln eigene Pixelbilder, versenden Geheimbotschaften und erfahren, wie Musik, Videos und Fotos in so ein kleines Gerät wie ein Handy oder einen MP3-Player passen. Dabei lernen sie, wie ein Computer funktioniert und warum man mit ihm – obwohl er nur zwei Zahlen kennt – so unglaublich viel machen kann.

Aktuell sind alle Plätze vergeben. Die nächsten Workshops finden im Rahmen der Kinderuni Anfang 2015 statt. Der genaue Termin und weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage und über unseren Newsletter.

Herbstferienprogramm der Grünen Schule

Die Grüne Schule des Botanischen Gartens widmet sich in der Zeit vom 28. - 31. Oktober wieder spannenden Themen. Die Geheimnisse und Besonderheiten fleischfressender Pflanzen werden ergründet. Es wird den Düften und Farben der Pflanzen nachgegangen, die besonders in dieser Jahreszeit so vielfach zu bestaunen sind. Außerdem fällt dieses Jahr Halloween auf einen der Termine und so lädt die Grüne Schule auch zum Gruseln ein. Dabei werden Kürbisse geschnitzt und gegessen und jedes Kind darf sich eine eigene Geistermaske basteln. Weitere Informationen und die Anmeldung finden sich hier.

Upstream – ein Mathematik-Mentorinnenprogramm

Upstream Mentorinnenprogramm IWR Das Upstream-Mentoring der Fakultät für Mathematik und Informatik ist 2013 von Dr. Michael Winckler in Zusammenarbeit mit Professor Anna Wienhard initiiert worden. Es richtet sich an Schülerinnen und Studentinnen und bietet ihnen die Möglichkeit, ihre Erfahrungen untereinander austauschen und vom Kontakt mit graduierten Mitgliedern zu profitieren. Ziel ist es, Schülerinnen in das Netzwerk einzubinden und so den Übergang aus dem Gymnasium in ein Studium der Mathematik im Besonderen und den MINT-Fächern im Allgemeinen zu erleichtern. In Blaupausen skizzieren die Mitglieder mögliche Veranstaltungsformen innerhalb des Netzwerks. Konkrete Veranstaltungen werden vom Netzwerk konzipiert und von der Geschäftsstelle der HGS Mathcomp umgesetzt. Weitere Informationen finden Sie hier.Externer Inhalt

 

Aus den Projekten

Leuchtende Augen im COS

Bertalanffy Praktikum 2014​​Elf Oberstufenschüler aus Heidelberg und der Region konnten am Centre for Organismal Studies (COS) in die Entwicklungsbiologie eintauchen. Als neuer Teil der Bertalanffy Lecture, eine von der Klaus Tschira Stifung unterstützen und von Professor Jochen Wittbrodt und Fredericke Seibold ins Leben gerufene Vortragsreihe, wurde in diesem Jahr das erste Mal ein 2-wöchiges Laborpraktikum angeboten. Mit Mikroskop, Pipette und Injektionsnadel haben die Schüler gearbeitet, um neben der Drosophila melanogaster (Taufliege) auch einen Vertreter der Medaka (japanischer Reisfisch) zu beobachten, dessen Augen unter UV-Licht grün leuchten. Ein weiteres Praktikum soll nächstes Jahr angeboten werden.

Interaktive Physik-Vitrine für Schulen

Interaktive Physik-VitrineDer Physikunterricht an Schulen ist oftmals nicht sehr beliebt – und doch sieht man bei Kindern einen unglaublichen Forscherdrang, wenn es um die Entdeckung ihrer Lebensräume geht. Diese Erkenntnis griff eine Arbeitsgruppe aus Wissenschaftlern und Pädagogen am Physikalischen Institut der Universität Heidelberg auf und entwarf eine interaktive Physik-Vitrine. Die Vitrine stellt auf drei Ebenen verschiedene Exponate aus, die in kurzen Versuchen erfahren werden können. Dabei reicht die Bandbreite der Versuche von optischen, über mechanische bis zu elektrodynamischen Phänomenen.
Die Vitrine wurde in exponierter Lage am Gymnasium Bammental aufgestellt. Wer den Aufbau nachstellen möchte kann die Details im entsprechenden Wiki nachlesen.Externer Inhalt

 

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 19.09.2014
zum Seitenanfang/up