Bereichsbild
Ansprechpartner

Ansprechpartner in der Geschäftsstelle Junge Universität

Die Geschäftsstelle betreut den Rahmen, jedoch nicht jede einzelne Veranstaltung. Bitte wenden Sie sich ggf. bei einzelnen Veranstaltungen an die dort angegebenen Kontakte.

 
Newsletter

Unsere Newsletter informieren zwei Mal jährlich über Termine, Angebote und Aktivitäten der Jungen Universität.

Anmeldung zum Newsletter für Kinder und Jugendliche

Anmeldung zum Newsletter für Lehrer, Erzieher, Multiplikatoren

 
Veranstaltungen
Downloads
Ergänzende Links zu Ferienprogrammen
Medien
Schnellzugriff

Junge Universität

Regionalkonferenz: „Gemeinsam weiterdenken – Schule und Hochschule im Gespräch"

Heterogenität im Schulalltag - Chancen und Herausforderungen: Unsere Regionalkonferenz befasst sich mit einem aktuellen und im schulischen Alltag höchst relevanten Thema. Am Mittwoch, 8. Februar 2017, laden wir dazu alle Beteiligten, die sich beruflich oder aus privatem Interesse mit diesen Fragen beschäftigen, ein. Neben einer einleitenden Keynote und Diskussion mit Prof. Dr. Olaf Köller aus Kiel wird es auch vertiefende Workshops zu unterschiedlichen Themenbereichen geben. Ziel ist es, die Brücke zwischen Wissenschaft und Schulalltag zu schlagen sowie Forschung und Praxis zusammenzubringen. Weitere Informationen zu Inhalten und der kostenlosen Anmeldung finden Sie hier.
(Bild: shutterstock.com / wavebreakmedia)

Kinderuni 2017

Kinderuni-titel 2017​​Am 18. März 2017 laden wir euch zur Kinderuni 2016 ein. „Fragen – Forschen – Finden“ ist das Motto, unter dem alle Kinder von 9 bis 12 Jahren in Vorlesungen und Workshops Fragen stellen, experimentieren und die Universität kennenlernen können. Das gesamte Programm mit allen Terminen wird im Februar 2017 veröffentlicht und die Anmeldung freigeschaltet.

Die Vorlesungen für Schulklassen sind bereits ausgebucht.

Aus den Projekten

Schule für Jung und Alt:  Das ECHO der Generationen

Echo-generationen Freigabedehret 250x125Der Dialog zwischen Jung und Alt – verschiedene Ansätze und Experimente zeigen, wie Generationen miteinander sprechen können. Das Institut für Gerontologie engagiert sich in diesem Dialog mit eigenen Projekten und Angeboten. Mit Unterstützung der Jungen Universität trafen sich im September 2016 unterschiedliche Generationen beim Symposium „Echo der Generationen“.

Die Projekte sollen Kinder und Schüler mit sehr alten Menschen geistig, sozial und auch handelnd verbinden und einen gegenseitigen Austausch ermöglichen. Gemeinsam können sie sich über Welt- und Menschenbilder sowie die großen Fragen der Gesellschaft austauschen. Generationentage in Schulen, Zukunftswerkstätte und Workshops, Foto- und Kunstprojekte sowie Expertenvorträge gehören zum Angebot. Das Institut für Gerontologie verfügt über langjährige Erfahrung in der Forschung zur Hochaltrigkeit und stellt diese, in der Verbindung von Wissenschaft und Praxis, der Gesellschaft zur Verfügung.Weitere Informationen zu den einzelnen Projekten finden Sie hier.



​Kooperation zwischen Explo Heidelberg, MINTmachen! und Junger Universität

Das Explo Heidelberg und diMaths1 250x125
Workshop bei MINTmachen!
e universitäre Schulinitiative MINTmachen! von Seiten der Jungen Universität Heidelberg intensivieren ihre Zusammenarbeit. Ziel ist es, den Zugang zur Wissenschaft für Kinder und Jugendliche sowie Schulen auszubauen. Den neu eingerichteten Technik-Bereich im Explo Heidelberg wird MINTmachen! mit den Themen Mathematik und Informatik inhaltlich verstärken. Diese Absicht wurde mit einer gegenseitigen Vereinbarung unterstrichen. Verschiedene Veranstaltungen und Aktivitäten sind in Vorbereitung. Aktuell wird für den Herbst ein Programm für Kinder und Jugendliche geplant. Der genaue Termin wird hier bekannt gegeben.   

CATS-Schülerlabor erhält Förderung im Rahmen der Landesinitiative "Kleine Fächer"

Cats AusdenprojektenDas Centrum für Asienwissenschaften und Transkulturelle Studien (CATS) ist eines von sieben erfolgreichen Projekten und wird beim Aufbau eines Schülerlabors unterstützt.

Schüler und Lehrer sollen dort in kleineren oder größeren Workshop-Einheiten erfahren, wie moderne Asienwissenschaften arbeiten. Die Universität Heidelberg deckt mit seiner Fächervielfalt fast den gesamten asiatischen Raum ab und kann daher auf sehr viele Wünsche und Fragestellungen von Lehrern und Schülern eingehen.

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 12.01.2017
zum Seitenanfang/up