Bereichsbild
Kontakt

Doris Treichler
Dezernat Internationale Beziehungen
Seminarstr. 2
69117 Heidelberg
Tel. +49 6221 54-3672
Fax +49 6221 54-2332
treichler@zuv.uni-heidelberg.de

 
Download
Weiterführende Informationen
Dozentenmobilität mit Partnerländern
SUCHE

Dozentenmobilität (Lehraufenthalte)

Erasmus+ fördert Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen, die eine gültige Erasmus Charta für Hochschulen (ECHE) besitzen. Gastdozenten sollen durch ihren Aufenthalt die europäische Dimension der Gasthochschule stärken, deren Lehrangebot ergänzen und ihr Fachwissen Studierenden vermitteln, die nicht im Ausland studieren wollen oder können.

Nach Möglichkeit sollte dabei die Entwicklung gemeinsamer Studienprogramme der Partnerhochschulen ebenso wie der Austausch von Lehrinhalten und -methoden eine Rolle spielen. Auch Personal aus ausländischen Unternehmenen und Organisationen kann zu Lehrzwecken an deutsche Hochschulen eingeladen werden.

Professoren und Dozenten mit vertraglichem Verhältnis zur Hochschule, sowie Wissenschaftliche Mitarbeiter können vorrangig gefördert  werden. Nach Rücksprache und bei ausdrücklicher Befürwortung durch das Institut bzw. der ERASMUS Fachkoordinatoren können auch Dozenten ohne Dotierung, Lehrbeauftrage mit Werkverträgen, Emeritierte Professoren und pensionierte Lehrende, Unternehmenspersonal gefördert  werden.

 

Förderungskriterien

Eine ERASMUS Dozentenmobilität kann von Dozenten im festen Arbeitsverhältnis an der Universität Heidelberg beantragt werden. Lehraufenthalte innerhalb Europas dauern zwischen zwei Tagen und zwei Monaten (jeweils ohne Reisezeiten); das Unterrichtspensum liegt bei mindestens acht Stunden je Aufenthalt bzw. je angefangene Woche. Die Lehrveranstaltungen sollten im Fachbereich der Gasteinrichtung integriert und mit der Gasthochschule sowie mit dem eigenen Fachbereich abgestimmt sein. Eine vertragliche Vereinbarung beider Partner über den beabsichtigten Lehraufenthalt ist zwingend erforderlich. Neue ERASMUS Verträge zur Dozentenmobilität sollten mit den ERASMUS Fachkoordinatoren in den Fächern besprochen werden Das entsprechende Formular für ERASMUS Verträge ist als Download auf dieser Seite oder über das Akademische Auslandsamt erhältlich.

Die Förderung beinhaltet Tagessätze und Fahrtkosten. Es gibt Sonderzuschüsse für Geförderte mit Kindern und für Geförderte mit Behinderung.

 

Fristen und Antragstellung

Anträge für die Bezuschussung einer geplanten Gastdozentur im akademischen Jahr 2016/2017sollten 4 Wochen vor Antritt der Mobilität im Dezernat Internationale Beziehungen eingehen und folgende Informationen enthalten:

  • Name des/r Heidelberger Hochschullehrers/Hochschullehrerin, Fachgebiet, Anschrift
  • Name der Gastuniversität, Land
  • Nennung des Lehrvorhabens
  • geplanter Zeitraum/Dauer

 

Tagessätze

Für die Dozentenmobilität feste Tagessätze für vier Ländergruppen.
Aufgrund begrenzter Mittel kann zunächst nur die Förderung von max. 3 Arbeitstagen  plus Fahrtkostenpauschale zugesagt werden.

Gruppe 1: 160 Euro am Tag
Dänemark, Großbritannien, Irland, Niederlande, Schweden

Gruppe 2: 140 Euro am Tag
Belgien, Bulgarien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern

Gruppe 3: 120 Euro am Tag
Deutschland (Incomer), Lettland, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Portugal, Slowakei, Spanien

Gruppe 4: 100 Euro am Tag
Estland, Kroatien,Litauen, Slowenien

 

Fahrtkosten

Fahrtkosten werden in Abhängigkeit von realen Distanzen zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität erstattat. Diese werden europaweit einheitlich mit einem Berechnungsinstrument (siehe "Entfernungsrechner", rechte Spalte) ermittelt.

100 km – 499 km mit 180 EUR
500 km – 1.999 km mit 275 EUR
2.000 km – 2.999 km mit 360 EUR
3.000 km – 3.999 km mit 530 EUR
4.000 km – 7.999 km mit 820 EUR
8.000 km und mehr mit 1.100 EUR

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 18.07.2017
zum Seitenanfang/up