Bereichsbild 200x88
Kontakt

Dr. Dietlind Wünsche
Akademisches Auslandsamt
Seminarstr. 2
69117 Heidelberg
Tel. +49 6221 54-2493
wuensche@zuv.uni-heidelberg.de

Lagekarte

 
Ablauf

8:30 - 11:15 Uhr
Vorstellung der Projekte (25 Posterpräsentationen).
Moderation: Prof. Dr. Michael Kirschfink, Prof. Dr. Barbara Mittler, PD Dr. Etzelmüller

11:30 - 12:30 Uhr
Lernen und Forschen im Vergleich China und Deutschland
Einführung und Moderation: Lena Haubold, M.A., Interkulturelle Trainerin

 

Deutsch-Chinesisches Doktorandensymposium

15.7.2011, 8:30 – 12: 30 Uhr
Senatssaal, Alte Universität

In der Volksrepublik China boomt nicht nur die Wirtschaft, sondern auch der Bildungs- und Wissenschaftsbereich ist von einer dynamischen Entwicklung gekennzeichnet. Mit beeindruckenden Investitionen, bei denen die Mittel ähnlich der deutschen Exzellenzinitiative kompetitiv an die besten Hochschulen des Landes vergeben werden, konnte bereits eine rasante Verbesserung der Qualität von Forschung und Lehre erreicht werden. Ein ähnlicher Prozess wurde auf hochschulpolitischer Ebene in Taiwan vollzogen. Chinesische und taiwanesische Wissenschaftseinrichtungen sind daher während der letzten Jahre begehrte Partner geworden und auch die Universität Heidelberg unterhält eine wachsende Zahl von Kooperationen mit diesen Hochschulen.
Einen entscheidenden Beitrag für den erfolgreichen Verlauf dieser Kooperationen leisten junge deutsche und chinesische Nachwuchswissenschaftler, die im Rahmen von spezifischen deutsch-chinesischen Projekten in Heidelberg forschen oder einen Forschungsaufenthalt in China absolviert haben. In dem deutsch-chinesischen Doktoranden-Symposium, das im Rahmen des Chinatags durchgeführt wird, werden einige dieser jungen Wissenschaftler aus den unterschiedlichsten Disziplinen die Ergebnisse ihrer Forschungen vorstellen. Im Anschluss an die Präsentationen besteht außerdem die Möglichkeit, die nicht immer leichte Situation eines Nachwuchswissenschaftlers im jeweils anderen Wissenschafts- und Kulturraum zu diskutieren. Eine professionelle Trainerin wird im Rahmen eines Impulsreferats die möglichen Stolpersteine der interkulturellen Zusammenarbeit von Projektmitarbeitern thematisieren.

Mit dem Symposium verbindet sich zum einen das Ziel, einen Einblick in die wachsende Anzahl deutsch-chinesischer Forschungsprojekte an der Universität Heidelberg aus der Perspektive junger Doktoranden und Postdocs zu vermitteln. Zum anderen soll die Möglichkeit zum interdisziplinären Austausch im Kontext der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit gegeben werden. Gäste sind willkommen!

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 07.06.2011
zum Seitenanfang/up