Zentralarchiv zur Erforschung der Geschichte der Juden in Deutschland:
Bestände: Verschiedenes: Materialsammlung Oberschlesien:
Bestand B. 3/46


Verzeichnis

laufende Nr
Kurztitel..............................................Inhalt,....Zeit............................................................

Nr. 1-5
Brilling
Rote Mappen mit der Aufschrift Brilling, d.h. Kopien aus der Sammlung von Rabbiner Bernhard Brilling (Münster). Die Kopien wurden "zu den unterschiedlichsten Zeiten hergestellt, teilweise noch direkt von Herrn Brilling zur Verfügung gestellt".
Weitere Einzelheiten

N. 6-8
Singer
Drei Mappen mit der Aufschrift Low / Singer,
d.h. Materialien von F.G. Low aus London (1990) zur Geschichte der Familie Singer.
Weitere Einzelheiten

Nr. 9
Löw
Konvolut mit der Aufschrift Löw / Wien
- Materialien (v.a. aus Wiener Archiven) zur Geschichte der Familie Löw, dabei ein SchreibmaschinenMs (18 S.) von Dr. Alfred Löw (Mistek-Colloredow, 1933);
- Kopien von Reden, die bei der Trauerfeier von Herrmann Löw gehalten wurden (15.01.1906);
- Kopie Meldungsbuch für Alfred Löw an der Universität Wien (1888)

Nr. 10
Immerwahr

Schmales braunes Konvolut mit Kopie (aus dem Staatsarchiv Beuthen) des SchreibmaschinenMs eines Aufsatzes (36 S.) von Wilhelm Immerwahr über Juden in Oberschlesien (etwa 1932).

Nr. 11-13
Berichte und Erinnerungen

Zwei dicke Konvolute mit dem SchreibmaschinenMs
Jüdisches Leben in Oberschlesien - Berichte und Erinnerungen, sowie Beilagen,
Weitere Einzelheiten

Nr. 14-15
Materialien von ehemaligen Juden aus Oberschlesien
Ursprünglich zwei Registraturbehälter aus blauer bzw. roter Plaste, bei Übernahme ins Archiv umgepackt in ein dickes Konvolut (blauer Behälter) und einen Karton (roter Behälter). Außerdem befanden sich die Karten von mehreren Karteien (Nr. 16, 17) in den Registraturbehältern
Weitere Einzelheiten

Nr. 16 (Großer Karteikasten)
Literatur- und Quellenverzeichnis zur Geschichte der Juden in Oberschlesien in Form einer Kartei (Format A6), alphabetisch nach Autoren bzw. Titelstichworten geordnet, mit Hinweisen auf Fundorte.

Nr. 17 (Kleiner Karteikasten)
Drei kleine Karteien (Format A6)
a) Literatur zur Geschichte der Juden in Oberschlesien, alphabetisch nach Autoren bzw. Titelstichworten geordnet
b) Hinweise auf Abbildungen, v.a. nach Orten geordnet (aber auch einige Personen)
c) Friedhöfe, nach Orten geordnet

Nr. 18-20
Kopien aus Zeitungen, Zeitschriften und Büchern,
(
Ursprünglich abgeheftet in 7 Ordnern, bei der Übernahme ins Archiv in Karton Nr. 18-21 umgepackt),
ungefähr alphabetisch abgelegt nach Autoren bzw. Titeln, A-Z
Kurztitelaufnahmen

Nr. 21 (Karton)
Kattowitzer Zeitung,
Kopien aus den Jahrgängen 1933- 1939,
(Ursprünglich abgeheftet in einem Ordner mit der Aufschrift: KAZ 1933-1939 , bei der Übernahme ins Archiv in Karton Nr. 21 umgepackt.)

Mitteilungsblatt des Verbandes Breslauer und Schlesier in Israel
Kopien aus den Jahrgängen 1958, 1966-83
(Ursprünglich abgeheftet in einem Ordner mit der Aufschrift: Israel '91, bei der Übernahme ins Archiv in Karton Nr. 21 umgepackt)

Kopien aus dem Archiv von Yad- Vashem, Jerusalem
(Ursprünglich abgeheftet in einem Ordner mit der Aufschrift: Israel '91, bei der Übernahme ins Archiv in Karton Nr. 21 umgepackt)
Kurztitelaufnahmen

Der Oberschlesische Kurier,
Kopien aus den Jahrgängen 1925/26

Israelitische Wochenschrift für die religiösen und sozialen Interessen des Judentums
Kopien aus den Jahrgängen 1870- 1877
(Ursprünglich abgeheftet in einem Ordner mit der Aufschrift: Wochenschrift für die religiösen und sozialen Interessen des Judentums 1877ff., bei der Übernahme ins Archiv in Karton Nr. 21 umgepackt)

Nr. 22

Fotos
Gesamtmenge ca. 300 Stück, u.a.:
- Dias des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz- Birkenau (Panstwow Muzeum)
- Dias aus Breslau mit Aufnahmen des Jüdischen Krankenhauses, des Jüdischen Waisenhauses, des Rabbinerseminars und des Jüdischen Altersheim, 1991
- Fotos von Synagogen u.a. in Beuthen, Kreuzburg, Loebschütz, von jüdischen Friedhöfen und Portraitaufnahmen u.a. von Leo - Baeck, Heinrich Graetz, Konrad Bloch


Nr. 23-31 Materialien, die von Ernst Lustig ausgeliehen wurden

Nr. 23
Jüdische Personenstandseintragungen, Gleiwitz, Mitte 19. Jh

Aufnahme der Juden, Populationslisten, Führung der jüdischen Synagogenbücher.
Es handelt sich um die lückenlose Kopie
(Graues Konvolut mit Spiralbindung) der Seiten 150-300 eines Bandes, der im verwahrenden Archiv (Stadtarchiv Gleiwitz ?) die Sigantur: 5822/2 trägt.
Unter Nr. 25 liegt Mikrofilm der vollständigen Akte vor: Filmrolle Nr. 8.


Nr. 24
Kunigundenhütte
"Acta des königl. Landraths- Amtes zu Kattowitz betreffend Conzessionierung eines ...[unleserlich]...Ofens auf Kunigundenhütte, 1878-1891", Kopie (Graues Konvolut mit Spiralbindung) der Seiten 248-431 eines Bandes, der im verwahrenden Archiv die Signatur KAT L 154/2 trägt.
Unter Nr. 25 liegt Mikrofilm der vollständigen Akte vor: Filmrolle 5.

Nr. 25
Mikrofilme
Neun Filmrollen aus dem Staatsarchiv Kattowitz, Zweigstelle Gleiwitz
(
Archivum Panstwowe w Katowicach Oddzial w Gliwicach ul Zygmunta Starego 8, 44-100 Gliwice)
Dazu gehören 29 Titelkarten (in Polnisch, Format A5, abgelegt in Konvolut Nr. 25a)
Detaillierte Auflistung

Nr. 26

Zeitzeugeninterviews
Fünfundzwanzig Tonkassetten mit folgenden Aufschriften

Nr. 27
Judenregister Gleiwitz- Land, 1812-1847,
Papierausdruck von einem Mikrofilm mit der Nummer: F-2189 (unter Nr. 25 nicht vorhanden), aus dem Staatsarchiv Kattowitz, Zweigstelle Gleiwitz (
Wojewodzkie Archivum Panstwowe w Katowicach Oddzial Terenowy w Gliwicach, ul.Zygmunta Starego 8), 350 Aufnahmen.

Nr. 28
Familie Lustig
- Briefe von Eugen Lustig (=Großvater von Ernst Lustig) aus den Jahren 1901/06, 1923-1928/29 (Schreibmaschinenabschriften, 42 Seiten)
- Aufstellung der Mitglieder der Familie Lustig und deren Freunde und Bekannte
- Foto einer Mädchenschulklasse (1907) mit Gertrud Glaser (=Mutter von Ernst Lustig)

Nr. 29
Juden in Gleiwitz

Computerausdrucke auf Papier. Abschriften folgender Dokumente:
- Heiratsregister: 1846-1872, annonciert im "Oberschlesischen Wanderer",
- Wählerverzeichnis für die Wahl der Repräsentanten der jüdischen Gemeinde Gleiwitz, 19.06.1927
- Subskribentenliste für Buch "Geschichte der Stadt Gleiwitz"
- Zur Anstellung von Dr. Ochs als Rabbiner in Gleiwitz, 1917 (Niederschrift 1934)
- Vier Briefe aus Gleiwitz (1950, 1960, 1967, 1957)

Nr. 30
Computerdisketten: Gleiwitz
Acht numerierte Disketten im Format 5, 25 ". Sämtliche Dateien sind bei der Archivierung zunächst auf Disketten in dem heute üblichen Format 3, 5" umkopiert worden (Nr. 30a). Es handelt sich zum größten Teil um Abschriften von namentlichen Aufstellungen für Juden aus Gleiwitz (Stadt und Land), 19. und 20. Jh. (Geburten, Hochzeiten, Todesfälle, Staatsbürgerverzeichnis 1812, Deportationslisten 1942/43 usw.). Die Dateien sind mit dem Programm WordPerfect 4.1 geschrieben worden.


Nr. 31
Schlesien, 1812

Computerausdrucke auf Papier. Abschriften folgender Dokumente:
- Staatsbürgerverzeichnis vom 24. März 1812 der königlichen Regierung Breslau
- Inhaltsverzeichnis zu Statistischen Übersichten über die jüdische Bevölkerung in zahlreichen Ortschaften Schlesiens 1812
(Die beiden Computerausdrucke lagen den unter Nr. 24 aufgeführten gebundenen Kopien bei, ohne daß ein inhaltlicher Zusammenhang festgestellt werden konnte)


Zurück zum Titelblatt des Verzeichnisses B. 3/46 (Materialsammlung Oberschlesien)
Zur Home Page des Zentralarchivs