Zentralarchiv zur Erforschung der Geschichte der Juden in Deutschland:
Bestände: Institutionen:

Bestand B. 1/30 (Lübeck)
Digitalisierung der Mikrofilmrolle Nr. 1104

Vorbemerkungen zur digitalen Präsentation

zu den Digitalisaten

Überlieferungssituation

Der Mikrofilm Nr. 1104 ist im Jahr 2013 anläßlich einer Benutzung digitalisiert worden. Dabei sollte sich zunächst herausstellen, daß es sich um eine Verfilmung von Akten handelt, die in den Central Archives for the History of the Jewish People in Jerusalem liegen. Das geht aus den Vorsatzblättern zu den einzelnen Akten deutlich hervor (hier ein Beispiel). Dort wird das Jerusalemer Archiv noch als Jewish Historical General Archives bezeichnet, d.h. die Verfilmung muß vor 1969 stattgefunden haben. Dieses Datum paßt auch zur Überlieferungssituation. Das Heidelberger Zentralarchiv hat 2006 durch Vermittlung des Hamburger Staatsarchivs etwa 10 lfm Akten erhalten, die aus dem Keller der Jüdischen Gemeinde Hamburg stammten. Bei diesen 10 lfm handelte es sich durchweg um außerhamburgische Provenienzen. Dazu gehörten auch 2,5 lfm von der Jüdischen Gemeinde Lübeck, überwiegend aus der Nachkriegszeit. Die Laufzeit der Lübecker Akten endet 1969, also zu der Zeit da die Jüdische Gemeinschaft Schleswig Holstein und damit auch die Jüdische Gemeinde Lübeck aufgelöst wurden und die verbleibenden wenig zahlreichen Mitglieder fortan zur Jüdischen Gemeinde Hamburg gehörten. Offensichtlich sind damals auch Aktenbestände aus Lübeck nach Hamburg verlegt worden. Und zusammen mit den Akten gelangte wohl auch der Mikrofilm nach Hamburg und später von dort nach Heidelberg.

Wie bekannt ist, wurden die Vorkriegsakten der allermeisten deutsch-jüdischen Gemeinden im Laufe der 1950er Jahre von den Jewish Historical General Archives übernommen. Akten der Gemeinde Lübeck gelangten in zwei Ablieferungen nach Jerusalem, 1954 und 1963, sie bilden dort den Bestand D/Lu3. Unmittelbar nach der zweiten Übernahme fand im Jahr 1963 die Sicherungsverfilmung dieser Unterlagen statt. Eine Kopie der Filme wurde laut Auskunft der Central Archives [E-mail vom 3.2.2014] damals auch der Gemeinde Lübeck zur Verfügung gestellt.

Bei der Digitalisierung des Mikrofilms im Jahr 2013 sind im Einvernehmen mit den Central Archives for the History of the Jewish People die alten Vorsatzblätter durch neue ersetzt worden, die den seit 1969 verwendeten Namen des Archivs tragen. Die Digitalisierung wurde von Dr. Alon Tauber in Zusammenarbeit mit der Dokumenten- und Datenservice Wandel GmbH besorgt. Es wurde mit einer Auflösung von 300 dpi gescannt.

 

Inhalt

Auf dem Mikrofilm befinden sich Ablichtungen folgender Akten der Israelitischen Gemeinde Lübeck-Moisling. Mit HM 4778 usw. werden die Mikrofilmsignaturen der Central Archives Jerusalem benannt.

HM 4778   Vorstandsprotokolle, 1919-1941  
HM 4779  
Alphabetisches Register zu den Vorstandsprotokollen, 1919-1941
HM 4781  
Standesregister (Geburten, Trauungen, Sterbefälle, Zu- und Wegzug), 1848 - 1888
HM 4782  
Familienregister, mit Travemünde und Landbezirk, 1865-1894
HM 4783  
Comité zur Errichtung eines Asyls (Protokollbuch), 1884-1928
HM 4784   Legatenbuch (Auszüge), ab 1906
HM 4785   Familienregister: Geburten, Trauungen,Sterbefälle, Militärliste, Zu- und Wegzug, 1890 - 1937
HM 4786  
Bau einer Synagoge und Schule (Sitzungsprotokolle), 1873 - 1880

 

zu den Digitalisaten

 

Heidelberg, im Februar 2014
Peter Honigmann


Zu  Einlieferungsliste Lübeck
Zu  Akten aus Hamburg
Zu  Beständen anderer Institutionen

Zur Homepage des Zentralarchivs