Probleme bei der Implementation von Kommunaler Kriminalprävention

In: Kriminalistik 1999, 53, S. 546-552 (zusammen mit G. Bubenitschek)



In dem Beitrag werden vier Beispiele zur Kommunalen Kriminalprävention und die Begleitforschung dazu beschrieben, wobei die Probleme bei der Implementation schwerpunktmäßig behandelt werden. Ein Problem war die praktische Durchführung der Bürgerbefragung. Eine Verteilung der Fragebögen über die lokale Presse und eine Rückgabe über Sammelbehälter führte zu einem sehr geringen Rücklauf und zu nicht repräsentativen Umfragedaten. Als konfliktträchtig hat sich im Fragebogen die Frage nach der sozialen Desorganisation gezeigt - ein Instrument, das in Untersuchungen zur Kommunalen Kriminalprävention häufig verwendet wird. Allerdings ist die Frage für die Erklärung von Kriminalitätsfurcht außerordentlich hilfreich. Ein weiteres Problem war die Umsetzung der Ergebnisse der Bürgerbefragung in konkrete Maßnahmen.