Bereichsbild
Kontakt

Hauptstraße 126
69117 Heidelberg
Tel.: 06221 54-7697
Fax: 06221 54-7271

gleichstellungsbuero@uni-heidelberg.de


Telefonische Sprechzeiten:
Mo-Fr 9-12 Uhr


Für Beratungstermine bitte telefonisch oder per Email
einen Termin vereinbaren

 
 

 

 
Schnelleinstieg
Chancengleichheit und Diversity
AUDIT
Charta der Vielfalt

Vortragsreihe Forschen für Morgen

Das Unbehagen im deutschen Feminismus - eine kritische Diskursgeschichte

Donnerstag, 7. November 2013, 19 Uhr

 

Gebhardt_110pixelProfessor Dr. Miriam Gebhardt / Universität Konstanz

Um 1900 war die deutsche Frauenbewegung vielstimmig, aufregend und international Avantgarde. Doch dann unterbrach der Nationalsozialismus die Diskussion, und seither ist der deutsche Feminismus programmatisch unbedeutend, organisatorisch unsichtbar und zusammengeschrumpft auf eine zentrale Medienfigur - Alice Schwarzer.

Der Vortrag wird sich kritisch mit den historischen Bedingungen dieser Entwicklung befassen und fragen, an welchem Punkt es zu einer diskursiven Engführung kam, und ob die aktuelle Sexismus-Debatte und der Aufschrei im Internet zu Jahresbeginn 2013 Anlass zur Hoffnung auf ein Wiedererblühen der feministischen Debatte geben.

 

Verlagsinformation Miriam Gebhardt: Alice im Niemandsland. Wie die deutsche Frauenbewegung die Frauen verlor, München 2012.

Der Vortrag wurde veranstaltet vom Gleichstellungsbüro (Kontakt: Lina Girdziute) und der Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Prof. Dr. Katja Patzel-Mattern
 

Weitere Informationen siehe Flyer

Pressemitteilung der Universität Heidelberg

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 15.04.2014
zum Seitenanfang/up