Top Researchers Fund

Tafel mit Stichpunkten


Die Unterstützung von Top Wissenschaftlern hat an der Universität Heidelberg eine lange Tradition. Will man im Wettbewerb um internationale Spitzenkräfte nicht das Nachsehen haben, sind Handlungsspielräume zwingend nötig. Nur so kann es gelin­gen, nationalen und internationalen Wissenschaftler­in­nen und Wissenschaftlern Karriereperspektiven und wettbewerbs­fähige Angebote zu unterbreiten und sie langfristig an der Universität zu halten.
 

Die Mittel aus dem Top Researchers Fund sind ausschließlich dafür da, um bei Berufungs- und Bleibeverhandlungen oder bei der Ausstattung einer Professur einen größeren Hand­lungs­spielraum zu haben. Oftmals ein entscheidender Vorteil, um Top-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach Hei­delberg zu holen bzw. an die Universität Heidelberg zu binden.

In diesem Zusammenhang können Förderer nach Absprache auch einen konkreten Fachbereich fördern oder einen Unterstützungsfonds einrichten, der ihren Namen trägt.
"Auch eine exzellente Universität wie die Ruperto Carola muss im Wettbewerb um die weltweit besten Wissenschaftler Anreize bieten, damit Top-Leute nach Heidelberg kommen. Hier unterstütze ich gerne."

Ehrensenator
Dr. Hans-Peter Wild
 

Top-Ergebnisse in internationalen Rankings

+++ Die Universität Heidelberg gehört auch 2017 weiterhin zu den forschungsstärksten Universitäten im nationalen und internationalen Vergleich.

  • Beste deutsche Hochschule im Shanghai Ranking of World Universities, Platz 11 in Europa.
  • Verbesserung im weltweiten Vergleich des QS World University Rankings um 4 Plätze auf Platz 68.
  • Platz 45 im Times Higher Education World University Ranking; als eine von nur drei deutschen Universitäten in den Top 50. +++

Ranking-Ergebnissen

 

→ Weitere Themenfonds

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 20.10.2017
zum Seitenanfang/up