Bereichsbild
Kontakt

Welcome Centre für internationale Wissenschaflter
Tel. +49 6221 54-12721 / -12725
Fax +49 6221 54-12790
welcomecentre@zuv.uni-heidelberg.de

Homepage Welcome  Centre

 
Weiterführende Informationen
Downloads
SUCHE

Steuern

Überblick

Aufenthalt mit Stipendium

Stipendien sind in der Regel steuerfrei. Hierfür müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Vergabe des Stipendiums aus öffentlichen Mitteln oder durch einen öffentlichen oder gemeinnützigen Träger (soweit nach deutschem Recht anerkannt).
  • Vergabe des Stipendiums zur Förderung der Forschung bzw. wissenschaftlichen oder künstlerischen Ausbildung oder Fortbildung.
  • Das Stipendium ist nicht höher als zur Erfüllung der Forschungsaufgabe oder zur Bestreitung des Lebens- und Ausbildungsbedarfs erforderlich. Gewährung des Stipendiums nach den Richtlinien des Gebers.
  • Das Stipendium beinhaltet keine Gegenleistungspflicht oder Arbeitnehmertätigkeit des Empfängers.

Steuerfreiheit bedeutet gleichzeitig, dass keine Sozialabgaben gezahlt werden müssen.

 

Aufenthalt mit Arbeitsvertrag

Wer im Rahmen eines Beschäftigungsverhältnisses mit Arbeitsvertrag an der Universität Heidelberg ist, muss regulär Steuern zahlen.

Einkommensteuer
Die Einkommenssteuer wird vom Arbeitgeber direkt an den Staat abgeführt. Die Höhe der Steuer hängt von Einkommen, Familienstand und Steuerklasse ab.

Lohnsteuerkarte bzw. Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug
Seit dem 01.01.2013 gibt es in Deutschland die elektronische Lohnsteuerkarte und Sie müssen ihrem Arbeitgeber nur noch ihre steuerliche Identifikationsnummer mitteilen. Die Identifikationsnummer wird nach der Wohnsitzanmeldung beim Einwohnermeldeamt (Bürgeramt) der Stadt automatisch zugeschickt und behält ein Leben lang Gültigkeit. Änderungen auf der Lohnsteuerkarte müssen direkt dem Finanzamt mitgeteilt werden. Die Zuständigkeit des Finanzamtes richtet sich nach dem Wohnort.

Steuererklärung

Am Ende eines Kalenderjahres kann ein Antrag auf Lohnsteuerausgleich beim örtlichen Finanzamt gestellt werden. Durch die Steuererklärung können Sie möglicherweise einen Teil der gezahlten Steuern zurückerstattet bekommen. Die dafür benötigten Unterlagen erhalten Sie direkt beim Finanzamt. In vielen Fällen bewährt es sich, für die Erstellung einer Steuererklärung kostenpflichtig die Unterstützung eines Steuerberaters hinzuzuziehen. Informationen zur Suche eines passenden Steuerberaters finden Sie in der rechten Spalte.

Doppelbesteuerungsabkommen

Um zu verhindern, dass Ausländer gleichzeitig in Deutschland und ihrem Heimatland besteuert werden, gibt es mit vielen Ländern sogenannte Doppelbesteuerungsabkommen. Darin wird geregelt, in welchem Land Steuern gezahlt werden müssen. Wer kürzer als ein halbes Jahr (183 Tage) bleibt, zahlt Steuern im Heimatland, wenn er  für einen ausländischen Arbeitgeber tätig ist und ein Doppelbesteuerungsabkommen für diesen Fall das Besteuerungsrecht dem Heimatland zuweist. Liegt eine dieser Voraussetzungen nicht vor, wird das Gehalt in Deutschland besteuert.

Mit einigen Ländern gibt es die Vereinbarung, dass Hochschullehrer und Forscher, die für höchstens zwei Jahre nach Deutschland kommen, um hier in einer öffentlichen Forschungseinrichtung zu forschen, ihre Steuern im Heimatland zahlen können. Im Einzelnen kann dies den Regelungen zum Doppelbesteuerungsabkommen, die es für EU-Mitgliedstaaten und auch einige andere Staaten gibt, entnommen werden (siehe rechte Spalte).

Kirchensteuer

Für die großen christlichen Kirchen wird die Kirchensteuer (ca. 9 % der Einkommensteuer) vom Staat zusammen mit der Lohnsteuer eingezogen. Bei der Anmeldung Ihres Wohnsitzes im Bürgeramt müssen Sie deshalb auch Angaben zur Religionszugehörigkeit machen. Die anfallenden Steuern werden direkt von Ihrem Gehalt abgezogen.

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 20.07.2017
zum Seitenanfang/up